fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Die jecken Tage sind vorbei

Quelle: IMAGO

Prinz Poldi war gleich doppelt beim Rosenmontagszug vertreten

Es ist Aschermittwoch, Karneval ist vorbei und selbst der letzte Jeck kehrt wieder in sein normales Leben zurück. Köln.Sport zeigt wie die Kölner Sport-Promis die Karnevalstage verbracht haben.

„Maach dir üm mich kein Sorje! Dat sin doch nur Trone! Et is Äschermittwochmorje!“, singen Brings in ihrem Song „Äschermittwochmorje“. Der Karneval ist vorbei. Die Session 2011/2012 war in vielerlei Hinsicht eine besondere. Auch für viele Sport-Stars, die mehr oder weniger erfreulich im kölschen Fasteleer auf sich aufmerksam gemacht haben.

 

Lukas Podolski hatte beim Rosenmontagszug nicht nur seinen eigenen Wagen, sondern fuhr auch noch persönlich auf der „Staatskarosse“ der Kölner Ehrengarde mit. Poldi war aber nicht der einzige Kölner Sport-Promi der die fünfte Jahreszeit aktiv genoss. Auch Boxer Felix Sturm, der ehemalige Leverkusen-Manager Rainer Calmund und die einstige Weltklasse-Schwimmerin Franziska van Almsick fuhren ebenfalls beim Rosenmontagszug mit.

Für den 1. FC Köln verlief die Karnevalszeit nicht wie geplant. Im Anschluss an die Karnevalsveranstaltung des FC am vergangenen Dienstag wurde Miso Brecko mit 1,7 Promille im Blut von der Polizei aufgegabelt. Brecko und seine FC-Kollegen verloren das Auswärtsspiel am Karnevalssamstag in Nürnberg mit 1:2 und schließlich wurde Kevin Pezzoni, während einer Karnevalsfeier Opfer einer Prügelattacke bei der ihm die Nase gebrochen wurde.

Das jecke Treiben der Kölner Sportpromis in Bildern:

{phocagallery view=category|categoryid=72|limitstart=0|limitcount=6|detail=6|displayname=0|pluginlink=1|type=1}