fbpx
Köln.Sport
News Ticker

DFB brummt FC Geldstrafe auf

Pyrotechnik 1. FC Köln Fans Ultras

Beim Gastspiel in Darmstadt zündeten FC-Fans Pyrotechnik
Foto: imago/Jan Huebner

Für das Fehlverhalten seiner Fans muss der 1. FC Köln abermals in die Tasche greifen: Der DFB brummt den „Geißböcken“ eine Geldstrafe in vierstelliger Höhe auf.

Die Fans des 1. FC Köln und Pyrotechnik: Eine schier unendliche Geschichte. Auch beim Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende in Wolfsburg nutzten die Anhänger der „Geißböcke“ verbotene Mittel, um ihr Team zu unterstützen. Zwei vorherige Einsätze von pyrotechnischen Gegenstände hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nun geahndet: 8.000 Euro muss der FC wegen den Vorfällen in Leverkusen und in Darmstadt berappen.

„In der 72. und 78. Minute des Bundesligaspiels bei Bayer Leverkusen am 7. November 2015 wurden aus dem Kölner Zuschauerblock zwei Feuerwerkskörper in die Nähe des Schiedsrichterassistenten geworfen“, heißt es in der Urteilsbegründung des DFB. „Zudem wurden in der 27. und 28. Spielminute des Bundesligaspiels bei Darmstadt 98 am 27. November 2015 im Kölner Zuschauerblock pyrotechnische Gegenstände gezündet.“

Bereits in der Vergangenheit hatte der FC hohe Geldstrafe aufgrund des Fehlverhaltens seiner eigenen Fans zahlen müssen. Der unrühmliche Höhepunkt war sicherlich die drei Spiele währende Blocksperre nach den Derby-Ausschreitungen an Karneval in der vergangenen Saison. Beim Auswärtsspiel in Mönchengladbach hatten FC-Fans nicht nur Pyrotechnik in großem Ausmaße gezündet, sondern auch nach dem Spiel den Platz gestürmt.