fbpx

Der FC siegt im Stile eines Aufsteigers

Quelle: IMAGO

Anthony Ujah (l.) war mit seinen beiden Treffern gegen Dresden der Mann des Spiels.

Mit dem 2:0 bei Dynamo Dresden hält das Team von Trainer Holger Stanislawski den Kontakt zum Relegationsplatz. Allerdings war eine starke Leistung von Torhüter Timo Horn nötig, um die drei Punkte mitzunehmen.

Besonders Anthony Ujah war die Freude über den Sieg bei Dynamo anzusehen. Kein Wunder, der Nigerianer hatte seinen Klub ja gerade erst mit zwei Treffern zum Erfolg geschossen. Damit liegt der FC nun wieder einen Punkt hinter dem 1. FC Kaiserslautern. „Das ist ein großartiges Gefühl, mit zwei Torerfolgen und einem solchen Sieg vom Platz zu gehen. Danach sehnt sich jeder Stürmer“, erklärte Ujah.

 

Für den Sieg hatten die vielen mitgereisten FC-Fans allerdings lange zittern müssen. Die Doppelspitze mit Ujah und Stefan Maierhofer kam lange Zeit nicht zur Geltung, dafür musste sich Timo Horn ein ums andere Mal mit guten Paraden auszeichnen. Erst nach einer guten Stunde trat der FC auch offensiv in Erscheinung. Erst strich ein Distanzschuss von Adam Matuschyk übers Tor, dann ließ Stefan Maierhofer einen Ball aus fünf Metern über die Latte prallen. Auch Ujah fand zunächst seinen Meister in Dresdens Torwart Benjamin Kirsten.

Dennoch entschied Ujah die Partie mit seinen Treffern in der 73. und 81. Minute, bei denen er Kirsten jeweils keine Chance ließ. „Wir hatten richtig Glück, dass wir mit 0:0 in die Pause gegangen sind. Jetzt freuen wir uns über das 2:0, aber es hätte auch in die andere Richtung gehen können“, erklärte Coach Holger Stanislawski.