fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Der erste weibliche „Stollenstrolch“

Quelle: Telekom

Großer Jubel: Die elfjährige Greta Rehfeldt bekam den Scheck von „Pate“ Frank Buschmann (Kommentator) überreicht.

Großer Jubel beim kleinen Verein TuS Büppel aus dem niedersächsischen Fußballkreis Friesland: Die elfjährige Greta Rehfeldt aus der weiblichen D-Jugendmannschaft des TuS wurde zum „Stollenstrolch des Monats November“ gewählt.

Ihr sehenswerter Treffer im Spiel gegen die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor erhielt bei der monatlich durchgeführten Online-Wahl der schönsten Kindertore Deutschlands die meisten Stimmen und so avancierte Greta zum ersten weiblichen „Stollenstrolch“ in der Geschichte dieses Nachwuchswettbewerbs. Am vergangenen Freitag überraschte Sportkommentator und „Stollenstrolch“-Jurymitglied Frank „Buschi“ Buschmann die Siegerin höchstpersönlich auf dem Vereinsgelände und überreichte der verdutzten Greta einen Siegerpokal sowie einen Warengutschein im Wert von 1.000 Euro.

 

Vor der Preisübergabe hatten sich ihre Mannschaftskolleginnen in der Kabine versteckt und sangen bei der Ankunft ihrer Mitspielerin ein eigens eingeübtes Ständchen. Auf dem Vereinsgelände fanden sich zudem zahlreiche Eltern und Fans der Mannschaft ein, die in den Wochen zuvor eifrig für die talentierte Friesländerin abgestimmt hatten. „Ich habe jeden Tag mit mehreren Computern und verschiedenen Internetzugängen für Greta abgestimmt. Manche Eltern haben sogar ihre Bekannten und Familienangehörigen in den USA oder Skandinavien kontaktiert, um Greta ganz nach vorne zu voten“, verriet Trainer Jannik Onken am Rande der Pokalübergabe. Dass Greta überhaupt an diesem Wettbewerb teilnehmen konnte, war einer gehörigen Portion Glück und Zufall zu verdanken. Ausgerechnet beim besagten Spiel schnappte sich der Vater einer Mitspielerin seine Kamera und hielt den Treffer von Greta, dem ein herrliches Dribbling durchs Mittelfeld vorausging, für die Ewigkeit fest. So nahm die ganze Sache ihren Lauf und auch die Torschützin selbst nahm am Online-Voting teil, schließlich galt es sich gegen vier männliche Konkurrenten durchzusetzen. Dieser Einsatz zahlte sich letztlich aus und mit sagenhaften 5.800 Stimmen holte Greta den Monatsgewinn nach Friesland. Damit sicherte sie sich nicht nur den begehrten Siegertitel, sondern gleichzeitig auch die Teilnahme am großen „Stollenstrolch-Jahresvoting 2013″.

Ein weiterer Höhepunkt für die weiblichen Nachwuchskicker des TuS Büppel war der Besuch von Sportkommentator Frank Buschmann, der eigentlich im Profisport zuhause ist und normalerweise die Aktionen von Fußballstars wie Thomas Müller oder Marco Reus kommentiert. Der Nachwuchswettbewerb „Stollenstrolche“ liegt dem leidenschaftlichen Sportfan aber besonders am Herzen. „Aus meiner Sicht ist das eine tolle Aktion und ich hoffe, dass die Zwerge dadurch etwas mehr in den Fokus rücken. Natürlich sehen wir beim Tor des Monats und bei allen anderen Profifußballwettbewerben tolle Tore, aber es verdient auch Beachtung, was unsere kleinen Nachwuchsfußballern jedes Wochenende auf den Bolzplätzen unserer Republik leisten“, erklärt Buschmann, der jedoch nicht nur wegen der Pokalübergabe gekommen war. Beim anschließenden Trainingsspiel übernahm „Buschi“ die Rolle des Sportreporters und kommentierte das Geschehen auf dem Platz mit seinen gewohnt lockeren Sprüchen.

Doch nicht nur der Kommentator war von den dargebotenen Leistungen begeistert. „Für ihr Alter hat Greta eine Weltklasse-Übersicht. Sie hat immer den Kopf oben und sieht ihre besser positionierten Mitspielerinnen“, lobte Trainer Jannik Onken seinen Schützling mit der Nummer fünf. Und die wuselige Greta, die nach eigener Aussage am liebsten in der Abwehr spielt, untermauerte dieses Lob sofort mit sehenswerten Pässen. Ihren Teamgeist stellte der Stollenstrolch des Monats November auch im Umgang mit dem Siegerpokal unter Beweis. „Der wandert jetzt erst einmal die nächsten Wochen in der Mannschaft herum und dann müssen wir mal sehen“, erzählte Greta mit einem breiten Grinsen. Dieses Grinsen kommt nicht von ungefähr, schließlich sei Fußball ihre größte Leidenschaft, wie sie glaubhaft versichert: „Beim Fußball kann ich einfach alles rauslassen und alles andere um mich herum vergessen.“ Den Trubel rund um die Wahl zum „Stollenstrolch des Monats November 2013″ wird sie aber garantiert nicht so schnell vergessen. Schließlich geht Greta Rehfeldt als erster weiblicher „Stollenstrolch“ in die Geschichte dieses Wettbewerbs ein.

Fabian Buß