fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Dank Müller unbezwingbar

Quelle: Imago

Groß war die Freude nicht nur bei Doppeltorschütze David Müller: Sein 2:0 schien die Partie in der Grotenburg entschieden zu haben.

Auch der KFC Uerdingen konnte den Lauf der Viktoria nicht stoppen: David Müller schießt die Viktoria vor 5000 Zuschauern in der Grotenburg zum 2:1-Erfolg. Wer soll diese Viktoria noch stoppen? Selbst ein Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten brachte die Elf von Trainer Heiko Scholz nicht zum Stolpern. 2:1 für die Viktoria hieß es nach 90 umkämpften Minuten in der Krefelder Grotenburg.

Gegen den KFC Uerdingen, vor der Partie mit vier Punkte Rückstand direkter Verfolger der Domstädter, begann die Begegnung schleppend. „“In der ersten Hälfte war es ein Abtasten auf beiden Seiten. Jeder spürte den Respekt vor dem Gegner“, erklärte Heiko Scholz.

Nach der Pause jedoch drehte die Viktoria auf und ging verdient in Führung. Dennis Schmidt, der erstmals in der Startelf stand, erlief einen Rückpass der Krefelder und legte überlegt auf David Müller ab, der zum 1:0 einschob.

Der torgefährliche Mittelfeldspieler war es dann auch, der kurz vor Schluss für die vermeintliche Entscheidung sorgte. Doch fast im direkten Gegenzug schaffte Jochen Höfler, Toptorjäger der NRW-Liga in Diensten des KFC Uerdingen, den Anschlusstreffer.

Doch für eine Punkteteilung sollte es nicht mehr reichen – Viktoria bleibt verlustpunktfrei und führt nun die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Pokalgegner SV Bergisch Gladbach 09 an.

„Es war aufgrund der kämpferischen Leistung ein verdienter Sieg für unsere Viktoria. Ich bin stolz auf die Mannschaft, die zudem von den zahlreich mitgereisten Fans sensationell unterstützt wurde“, frohlockte Viktoria-Präsident Tobias Kollmann.

Auch nächste Woche müssen die Jungs von der Schäl Sick auswärts antreten – am kommenden Sonntag ist man bei der Reserve von Arminia Bielefeld zu Gast.