fbpx

Dank Coronavirus – Rheinisches Derby in Gefahr!

Der 11. März sollte zum Festtag im Rheinland werden. Doch auch die neue Ansetzung des Derbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln steht auf der Kippe.

Bleibt der BORUSSIA-PARK am Mittwochabend leer? (Foto: imago images / Bild 13)

Der Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Inzwischen ist die Anzahl der Infizierten so hoch, dass die Politik Maßnahmen einleiten muss, die sowohl den Fußball als auch andere Großveranstaltungen betreffen wird.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: „Ich rate dazu Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern abzusagen.“ Eine Empfehlung, die NRW-Gesundheitsminister Karl-Joseph Laumann sehr ernst behandelt: „In Wahrheit ist es wie eine Anordnung.“ Weiterführend kündigte Laumann an, dass er der Aufforderung schnellstens nachkommen werde. Was das genau für die Partie am Mittwoch bedeutet, ist derzeit unklar. Zu einer Entscheidung wird es spätestens Dienstag kommen.

Geisterspiel oder Absage?

Für die Mannschaft um Trainer Markus Gisdol kommt das Derby eigentlich zum perfekten Zeitpunkt. Das Team um Kapitän Jonas Hector zeigt sich aktuell in bestechender Form. Nach dem harterkämpften 2:1-Auswärtssieg in Paderborn hat man sich aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Die Chancen auf ein ausgeglichenes Spiel mit einem positiven Ausgang für den Effzeh standen lange nicht mehr so gut. Die Kölner wollen demnach auf jeden Fall spielen!

Aktuell gibt es zwei mögliche Szenarien, falls es zu einem Zuschauerausschluss kommt. Wenn es nach der Deutschen Fußball Liga geht, ist eine Absage kaum möglich. „Die Saison muss bis spätestens Mitte Mai zu Ende gespielt sein“, so DFL-Geschäftsführer Christian Seifert. Die Alternative, ein Geisterspiel, ist zum jetzigen Zeitpunkt demnach wahrscheinlicher. Den endgültigen Entscheid wird die lokale Gesundheitsbehörde treffen.

Gleiche Umstände für alle

Seifert äußerte sich weiter: „Bei der Bundesliga ist es wichtig, dass nicht einzelne Vereine bestraft werden, sondern so etwas gesamtheitlich umgesetzt wird.“ In diesem Fall würde auch der kommende Bundesligaspieltag komplett abgesagt oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Für die Zuschauer in den Stadien wäre das natürlich der Supergau. Der offizielle Beschluss wird mit Spannung erwartet.

Auch andere Sportarten betroffen

Nicht nur im Fußball geht es in die entscheidenden Wochen. In der Deutschen Eishockey Liga stehen Playoffs auf dem Terminplan. Die Basketball-Bundesliga der Männer hat einen vollen Spieltag vor der Brust. Das Handballspiel der deutschen Nationalmannschaft und noch viele weitere Sportveranstaltungen sind von einer möglichen Entscheidung betroffen.

Alle Sportarten sind sich einig, dass die Gesundheit der Fans an oberster Stelle steht. Doch Absagen würden ein riesiges Problem darstellen. Im Sommer stehen sportliche Großveranstaltungen an: Die Fußball-EM der Männer und die Olympischen Sommerspiele in Tokio, welche ohnehin heiß diskutiert werden, bringen alle Vereine in Terminnot.

Von Robin Josten