fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Danedream zeigt sich in Weidenpesch

Quelle: Imago

Da freut sich nicht nur Andrasch Starke: Das von ihm zum Sieg in Paris gerittene Pferd Danedream wird am 16. Oktober auf der Weidenpescher Rennbahn präsentiert.

Nach dem erfolgreichen Sprintspektakel am Tag der deutschen Einheit steht auf der Weidenpescher Rennbahn das nächste Event an: Am 16. Oktober wird unter anderem die Paris-Siegerin Danedream präsentiert. Am vorausgegangenen Kölner Renntag rund um den 49. Preis von Europa hatte es schon einen gewaltigen Besucherandrang im Weidenpescher Park gegeben. Nicht anders war es am Tag der Einheit. Erneut gab es Massenbesuch, und die domstädtischen Turf-Freunde genossen bei herrlichem Sommerwetter die Stunden auf der Galopprennbahn, selbst wenn diesmal keine Gruppe-I-Klasse am Start war.

Vierbeiniger Held des Tages war der Dortmunder Wallach Birthday Lion. Im Wetten XXL-Sprint-Preis zählte er zwar nur zu den Außenseitern, was ihn allerdings nicht daran hinderte, unter Jockey Andreas Helfenbein ein internationales Feld mit fünf ausländischen Startern über 1.000 Meter knapp in die Schranken zu weisen.

Kopf, Nase, Hals und nochmals Hals notierte der Richter auf den vorderen fünf Plätzen, und es war in der Tat eine der spannendsten Zielankünfte der gesamten diesjährigen Weidenpescher Saison.

Dabei siegte der Schützling von Trainer Uwe Stoltefuß in einer höllisch schnellen Zeit von 0:54,42 Minuten. Wer an den Underdog im Feld geglaubt hatte, konnte sich am Ende über eine Siegquote von 197:10 freuen.

Familien kamen in hellen Scharen

Dass Birthday Lion vor einer riesigen Kulisse von 15.500 Zuschauern die Favoriten aus dem Feld schlagen konnte, lag auch daran, dass insbesondere Familien in hellen Scharen den Rennplatz bevölkerten.

Angezogen worden waren sie vor allem von einem im Vorfeld der Veranstaltung groß angekündigten Kinderprogramm. Ein Zauberer sorgte dabei ebenso für Begeisterung wie das Kinderschminken oder die Hüpfburg und die Riesenrutsche. Dazu konnte sich der Reiter-Nachwuchs aufgeduldigen Ponys in den Sattel wagen.

Dies alles natürlich auch sehr zur Freude der Verantwortlichen beim Kölner Renn-Verein. Sie hatten darauf gehofft, dass sich die großartige Stimmung vom Europa-Tag am Tag der Deutschen Einheit fortsetzen würde. Diese Erwartungen wurden keineswegs enttäuscht – ja, fast sogar noch übertroffen. Der Galopp-Boom in Köln bleibt also nach wie vor konstant.

Präsentation von „Arc“-Heldin Danedream

Die Fortsetzung folgt – und zwar schon am 16. Oktober mit dem Lando-Preis des Winterfavoriten, dem letzten galopprennsportlichen Großereignis des Kölner Turf-Jahres und einem der wichtigsten deutschen Rennen für Zweijährige.

Wobei an diesem Sonntag für 2011 auch schon Saisonschluss sein wird. Doch hält das Finale noch einen letzten zusätzlichen Höhepunkt bereit: Im Führring wird zwischen den Rennen nämlich Danedream erscheinen, die große vierbeinige Heldin des jüngsten Prix de l‘ Arc de Triomphe.

Ganz nach dem Motto: Ehre, wem Ehre gebührt, soll die dreijährige Stute einen dicken Applaus vom Publikum ihrer Heimatbahn bekommen – und eine große Schwinge mit Äpfeln und Möhren wird für das neue Aushängeschild der Kölner Trainingszentrale selbstverständlich auch bereitstehen.