fbpx

Dänische Medien: Drexler-Transfer fix!

Bereits gestern hatte Köln.Sport darüber berichtet, heute hat die dänische Zeitung „Extra Bladet“ den Transfer von Dominick Drexler zum 1. FC Köln als perfekt gemeldet.
Drexler fix

In der vergangenen Saison ging Dominick Drexler noch sehr erfolgreich für Holstein Kiel auf Torejagd – in Zukunft wollen ihn die FC-Fans so jubeln sehen. (Foto: imago/objectivo)

Dem Vernehmen nach wird Drexler, der in der vergangenen Zweitliga-Saison für Holstein Kiel 12 Tore erzielte und 11 weitere vorbereitete, für eine Summe von 4,5 Millionen Euro in die Domstadt wechseln. Erst am 1. Juli war der 28-Jährige für 2,5 Millionen Euro zum FC Midtjylland nach Dänemark gewechselt, 19 Tage später schließt er sich dem nächsten Verein an.

Praktisch keine Eingewöhnungszeit

Die FIFA-Regularien sehen vor, dass ein Spieler innerhalb einer Saison bei maximal drei Vereinen unter Vertrag stehen darf, weshalb der Transfer auch von oberster Stelle grünes Licht bekam. In Köln trifft Drexler nicht nur auf seinen letztjährigen Mannschaftskollegen Rafael Czichos, sondern auch auf Markus Anfang, der einen erheblichen Teil zu der in der vergangenen Saison steilen Entwicklungskurve Drexlers beitrug. Der gebürtige Bonner soll das Loch auf der linken Offensivseite schließen, das Leonardo Bittencourt mit seinem Wechsel nach Hoffenheim aufgerissen hat.

In Drexler bekommen die „Geißböcke“ einen kreativen Spieler mit für die zweite Liga überragender Ballbehandlung und Technik. Er ist kein Tempo-Dribbler à la Bittencourt, dennoch kann er mit seiner Dynamik ein ständiger Gefahrenherd für gegnerische Defensiven werden. Er kennt die Liga sowie das System seines neuen und alten Trainers aus dem Effeff, spricht die Sprache und dürfte praktisch keine Eingewöhnungszeit benötigen.

Transfer macht Sinn

Das wird auch einer der Hauptgründe für den Transfer gewesen sein. Noch knapp zweieinhalb Wochen sind Zeit bis zum Saisonstart, und wenn die aktuell anwesenden FC-Profis noch Probleme mit dem System Anfangs haben, dürfte es noch schwieriger werden, einen landes- und ligafremden Spieler so zu integrieren, dass er sofort auf dem Platz funktioniert. Somit macht der Wechsel von Drexler Sinn, auch wenn 4,5 Millionen Euro für einen 28-Jährigen mit begrenztem Entwicklungspotential im ersten Moment vielleicht etwas viel klingen.

Doch Drexler macht die FC-Offensive unberechenbarer und dürfte vor allem den Stürmern und Kreativspielern helfen, das System noch besser zu verinnerlichen. Bisher kam der Offensivmann in seiner Karriere überwiegend in der 3. Liga (147 Einsätze, 32 Tore) zum Einsatz, für Fürth und Aalen erzielte er in 64 Zweitliga-Spielen 15 Treffer.