fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Couragierte Leistung reicht nicht aus

Der 1. FC Köln hat sich bei seinem Euro-Comeback nach 9115 Tagen achtbar verkauft. Für Punkte reichte es allerdings bei der 1:3-Niederlage wie zuletzt in der Bundesliga nicht.

Alexis Sanchez zeigte beim 2:1-Treffer, warum er ein international begehrter Superstar ist (Foto: imago/Action Plus)

Sehnsüchtig hatten die FC-Fans auf diesen Moment gewartet. Nach langer Abstinenz durfte der Effzeh wieder im Geschäft der Großen mitmischen, sich auf internationaler Bühne präsentieren. Und so reisten Tausende Fans der Geißböcke nach London, um dort ihren Club zu unterstützen. Unschön war allerdings die Tatsache, dass einige von Ihnen im Zuge der Einlasskontrollen versuchten, einen Block zu stürmen. Das Resultat: Aus Sicherheitsgründen konnte die Partie im Emirates Stadium erst mit einer Stunde Verzögerung angepfiffen werden.

Peter Stöger hatte sich gegen den Gruppenfavoriten für ein 4-1-4-1-System entschieden, in dem er auf Yuya Osako verzichtete und mit Jonas Hector, Matthias Lehmann und Marco Höger drei eher defensiv ausgerichtete Akteure im Zentrum aufbot. Der Plan ging zu Beginn hervorragend auf. Denn nach einer zu kurzen Abwehr des weit nach vorne gekommenen Arsenal-Keepers Ospina landete der Ball bei Jhon Cordoba, der Handlungsschnelligkeit und Schusstechnik bewies, indem er den Ball aus 40 Metern über den Torhüter ins Tor bugsierte (9. Minute).

Arsenal dreht das Spiel

Arsenal, das auf Stars wie Mesut Özil oder Granit Xhaka verzichtete, fand nach dem Gegentor kein Mittel gegen gut stehende Kölner, und erspielte sich kaum Torchancen. Wenn Timo Horn doch einmal gefordert wurde (15. Holding, 20. Giroud), zeigte er seine Klasse. Folgerichtig roch es zur Halbzeit nach einer Sensation, als der FC mit einer 1:0-Führung in die Pause ging. Doch die Hoffnungen auf einen Dreier fanden kurz nach Wiederanpfiff einen jähen Dämpfer. Der gerade eingewechselte Ex-Schalker Sead Kolasinac traf per wuchtigem Linksschuss in die Maschen (49.).

Die Gastgeber übernahmen fortan die Kontrolle über das Spielgeschehen und kamen in der 52. und 64. Minute durch Iwobi und Maitland-Niles zu weiteren guten Möglichkeiten, ließen diese allerdings ungenutzt. Drei Minuten später allerdings war es dann so weit: Alexis Sanchez zog von rechts nach innen und zirkelte die Kugel aus 17 Metern unhaltbar ins linke Eck (67.). Trotz couragierter Leistung konnten die Domstädter gegen das Wenger-Ensemble nicht mehr zurückkommen. Bellerin machte den Heimsieg mit seinem 3:1 (82.) perfekt.

Trotz der Niederlage können die FC-Profis die Insel mit erhobenem Haupt verlassen, schließlich stellten sie zumindest in der ersten Halbzeit unter Beweis, dass sie auch gegen eine internationale Top-Mannschaft bestehen kann. Diese Erkenntnis könnte auch am Sonntag (17.09., 18:00) im Auswärtsspiel bei Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund helfen. Gegen das Team von Peter Bosz sollen am 4. Spieltag endlich die ersten Punkte in der Bundesliga her.