fbpx

Clemens für „Tor des Monats“ nominiert

Quelle: imago

Da sah Oliver Baumann nicht gut aus: FC-Youngster Christian Clemens düpierte den Freiburger Schlussmann mit einer direkt verwandelten Ecke.

Sein viertes Saisontor war ein echter Hingucker. Jetzt steht der von Christian Clemens direkt verwandelte Eckball gegen den SC Freiburg zur Wahl zum „Tor des Monats Dezember“ der ARD-Sportschau. Das größte Lob bekam Christian Clemens im Anschluss an die Partie gegen den SC Freiburg vom Rekordhalter in Sachen „Tor des Monats“. FC-Star Lukas Podolski gratulierte seinem Teamkollegen nach dessen direkt verwandelter Ecke im Vorhinein zur Auszeichnung. „Er braucht noch zehn um mich einzuholen“, erklärte der Nationalspieler und zehnfacher Torschütze des Monats mit einem verschmitzten Lächeln.

Für den 20-jährigen Clemens, der aus der FC-Jugend stammt, wäre es die allererste Auszeichnung. Mit seinem Eckball düpierte er den Freiburger Schlussmann Oliver Baumann und erhöhte die Kölner Führung auf 3:0 (Endstand: 4:0). „Ich habe den Ball auf jeden Fall gut getroffen, ich wusste, dass da irgendetwas passiert“, verriet der Mittelfeldspieler im Anschluss.

Neben Clemens‘ Kunstschuss sind mit Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04) und Olcay Sahan (1.FC Kaiserslautern) noch zwei weitere Bundesliga-Akteure nominiert. Dazu kommt mit Ex-FC-Stürmer Sergiu Radu (Alemannia Aachen) und dem Wehener Steffen Wohlfahrt noch jeweils ein Spieler aus der zweiten beziehungsweise dritten Liga.

Der letzte Preisträger des 1.FC Köln ist auch ein Lukas, allerdings nicht Podolski. Sein Namensvetter Lukas Scepanik aus der Kölner U17 schoss sein Team im Juni mit einem fulminanten Distanzschuss zur Deutschen Meisterschaft und gewann die Wahl danach deutlich. Der FC-Youngster ist der bisher jüngste Preisträger aller Zeiten.

Abgestimmt werden kann auf der offiziellen Sportschau-Seite oder unter diesem Direktlink.