fbpx

Carlos Eduardo: Kasan sagt dem FC ab

Carlos Eduardos geplanter Wechsel nach Köln wird zur Hängepartie Foto: imago/Itar-Tass

Carlos Eduardos geplanter Wechsel nach Köln wird zur Hängepartie
Foto: imago/Itar-Tass

Der Wechsel von Carlos Eduardo zum 1. FC Köln droht zu platzen. Rubin Kasan sagt den „Geißböcken“ öffentlich ab.Klappt der Transfer? Die Fans des 1. FC Köln fragen sich schon seit Tagen, ob Carlos Eduardo bald das Kölner Trikot tragen wird oder der Brasilianer in Diensten des russischen Topklubs Rubin Kasan verbleibt.

Während der Spieler sich öffentlich schon klar zum FC bekannt hat, scheint der Poker um den 27-Jährigen in die heiße Phase zu gehen. Kasan meldete sich nun auf der eigenen Homepage zu Wort: „Das Angebot war nicht gut genug. Wir haben die entsprechende Antwort gegeben“, verkündete Ayrat Garayew, Generaldirektor des Klubs.

Statt Carlos Eduardo nach Köln zu verkaufen wollen die Russen den Vertrag des brasilianischen Mittelfeldspieler sogar verlängern. „Wir werden in naher Zukunft mit ihm und seinem Agenten über eine Verlängerung sprechen“, lässt Garayew verlauten.

Doch der FC soll einen „Plan B“ haben, wie Jörg Schmadtke dem „Express“ verriet. Ihn könne er am Donnerstag umsetzen, so der FC-Sportgeschäftsführer. Es scheint, als wäre es vonnöten!