fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Fatih Candan rettet Viktoria

Und ab zum Trainer: Fatih Candan hat mal wieder als Joker getroffen. Foto: IMAGO

Und ab zum Trainer: Fatih Candan hat mal wieder als Joker getroffen.
Foto: IMAGO

In einem durchschnittlichen Spiel hat Viktoria Köln mit 2:0 (0:0) gegen Alemannia Aachen gewonnen. Mann des Tages war der eingewechselte Fatih Candan.Es hatte schon etwas obligatorisches, als Fatih Candan nach seinem 1:0 in der 70. Spielminute zum Sprint in Richtung Trainerbank ansetzte und dort Coach Claus-Dieter Wollitz in die offenen Arme lief. Eine Aktion, die der Stürmer der Viktoria regelmäßig nach seinen Toren macht. Denn Wollitz weiß um die Wichtigkeit Candans für sein Team, lässt ihn aber dennoch oft auf der Bank, um mit seiner Einwechslung für neuen Schwung sorgen zu können. Eine Taktik, die oftmals aufgeht, dem Spieler aber erst so richtig bewusst wird, wenn man mal wieder als Eingewechselter ein Tor macht, so wie gestern. Besser gesagt, zwei. Denn drei Minuten vor dem Abpfiff legte Candan noch einmal nach, die Entscheidung im Heimspiel der Viktoria gegen Alemannia Aachen.

Über die gesamten 90 Minuten jedoch hatte sich die Viktoria schwer getan gegen eine gut strukturierte Aachener Mannschaft. Besonders in der ersten Hälfte schafften es beide Teams nur selten, sich gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tores zu kombinieren. Die beste Chance hatte Silvio Pagano nach einer Viertelstunde, sein Schuss wurde aber von Alemannia-Keeper Frederic Löhe abgewehrt. Etwas Glück hatten die Gastgeber dann zu Beginn der zweiten Hälfte. Innenverteidiger Markus Brzenska brachte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall, ein Pfiff hätte die rote Karte und Elfmeter bedeutet. Doch der Schiedsrichter bewertete die Szene anders.

Zum Glück für Viktoria, die dann doch noch zu den entscheidenden Momenten ausholen konnte. Die Höhenberger sind damit auf den vierten Platz in der Tabelle vorgerückt.