fbpx

Bracht triumphiert im Rheinauhafen

Der Sieger auf der olympischen Distanz: Ex-Europameister Timo Bracht Foto: Jörg Schueler

Der Sieger auf der olympischen Distanz: Ex-Europameister Timo Bracht
Foto: Jörg Schueler

Favoritensieg beim DKMS Rheinauhafen Triathlon: Nach einem packenden Duell distanziert Ex-Europameister Timo Bracht einen Lokalmatador auf den letzten Metern.

Freudestrahlend absolvierte Timo Bracht die entscheidenden Meter beim DKMS Rheinauhafen Triathlon in Kooperation mit dem ASV Köln. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Lokalmatador Johann Ackermann siegte der ehemalige Ironman-Europameister am Sonntag in Köln über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40,5km Radfahren, 10km Laufen). „Es ist natürlich immer toll, wenn man ein Rennen gewinnt“, sagte der glückliche Gewinner nach dem Zieleinlauf. „Das Event ist top organisiert und hat mir viel Spaß gemacht. Besonders die Schwimmstrecke und die kurzen Laufwege für Zuschauer haben mir gefallen.“

Einen Parforceritt legte Bracht vor allem auf dem Fahrrad hin: Innerhalb der ersten zehn Kilometer fuhr der Favorit den knapp einminütigen Rückstand auf das Führungsduo um Johann Ackermann und den Dresdner Christian Otto zu. Als Dreiergruppe ging es auf die Laufstrecke: Lokalmatador Ackermann versuchte das Rennen von vorne zu gestalten und überzog dabei. Eine Schwächephase des Kölners in der zweiten Laufrunde nutzte Bracht eiskalt. Dem Angriff konnte Ackermann nichts mehr entgegen setzen und musste sich bei der dritten Auflage des Triathlons im Rheinauhafen erstmals geschlagen geben.

Bei den Frauen gestaltete sich das Rennen weniger spannend: Die beiden Favoritinnen Beate Görtz und Imke Oelerich vom ASV Triathlon machten von Beginn an Druck. Fast zeitgleich wechselten Beide auf die Radstrecke. Hier konnte sich Beate Görtz früh absetzen und baute ihren Vorsprung Runde für Runde aus. Ungefährdet kam die Kölnerin vor ihrer Vereinskameradin Imke Oelerich als Erste ins Ziel. Auf Platz dreibeendete Janina Müller vom Sportshop-Triathlon Team die Olympische Distanz.

Am Tag zuvor gab es bei der Cologne ETU Aquathlon European Championships zwei auswärtige Sieger: Bei den Herren triumphierte nach einem Kilometer Schwimmen und fünf Kilometer Laufen der Tscheche Tomas Svoboda. Aquathlon-Europameisterin darf sich dagegen eine Britin nennen: Hannah Kitchen war nach der Distanz die schnellste Athletin des Tages.