fbpx
Köln.Sport

Bornauw-Tor zu wenig!

Der 1. FC Köln verliert das rheinische Derby gegen Bayer Leverkusen 3:1. Sebastiaan Bornauws Standardtreffer zum zwischenzeitlichen Anschluss ist zu wenig.

Trotz seines Tores war die Enttäuschung bei Sebastiaan Bornauw riesig nach dem Spiel! (Foto: imago images / Poolfoto)

Einen einzigen Schuss auf das Leverkusener Tor konnte der 1. FC Köln in den 90 Minuten verbuchen. Dass dieser ausgerechnet von Innenverteidiger Bornauw, der inzwischen zweitbester Torschütze des Effzeh ist, abgegeben wurde, zeigt die über weite Strecken Harmlosigkeit des Kölner Offensivspiels am gestrigen Abend.

Auf der anderen Seite muss man aber auch festhalten, dass die Werkself am gestrigen Tag einfach eine Nummer zu groß war. Von Beginn an zeigten die quirligen Außenangreifer Leon Bailey und Moussa Diaby ihre Klasse. Immer wieder rissen sie mit ihren Dribblings große Löcher in die FC-Defensive. Das konnten Jhon Cordoba und Anthony Modeste auf der Gegenseite nicht von sich behaupten, denn die Abwehr von Peter Bosz meldete die Beiden komplett ab.

Die Sorgen um den Klassenerhalt wurden trotz der Niederlage ein gewaltiges Stück kleiner. Im Parallelspiel schafften es die Düsseldorfer lediglich einen Punkt gegen Leipzig zu holen. Das Team von Markus Gisdol hat deshalb zwei Spiele vor Saisonende ganze sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Dort steht derzeit Düsseldorf, die zudem 15 Tore auf die Kölner gut machen müssten. Der Abstieg ist also nur noch rechnerisch möglich.

Einzelbewertung:

Timo Horn – Note: 3
Brillant bei Diabys Chance zum frühen 0:2. Vor den Gegentoren ohne Schuld.

Noah Katterbach – Note: 5
Immer wieder vom starken Diaby stehen gelassen. Gab nicht auf und fing sich im Laufe der zweiten Halbzeit.

Rafael Czichos – Note: 5
Konnte die Löcher auf der linken Seite nicht stoppen. Fouls wie das gegen Volland wurden auch schon mit andere Farben als Gelb bestraft.

Sebastiaan Bornauw – Note: 3+
In der Luft, wie beim 1:2, eine Wucht. Stellungsfehler bei Leverkusens zweitem Tor.

Kingsley Ehizibue – Note: 5+
Wie Katterbach immer wieder überlaufen. Sein Problem: Wendell unterstütze Bailey immer wieder. Diese Unterstützung bekam Ehizibue selten.

Dominick Drexler – Note: 5
Viele Ballkontakte ohne Ertrag. Seine Flanken landeten überall, nur nicht auf dem Kopf eines Kölner Stürmers.

Ellyes Skhiri – Note: 4-
Lief und Lief und… Lief immer wieder in die falschen Räume. Kaum eine gelungene Aktion am Ball.

Elvis Rexhbecaj – Note: 4
Hatte die beste Chance auf ein Tor mit einem Freistoß. Dieser blieb ungefährlich, wie Rexhbecajs andere Aktionen.

Jan Thielmann – Note: 4-
Konnte einen Schuss verbuchen. Lief sich oft in der starken Leverkusener Defensive fest.

Jhon Cordoba – Note: 5+
Vergab in der 55. Minute eine Riesenchance kläglich. Konnte die Bälle nicht wie gewohnt fest machen.

Anthony Modeste – Note: 5
Nutzte seine Chance von Beginn an zu spielen nicht. Viel unterwegs, kein Ertrag.

Toni Leistner (ab 56.) – Note: 5
Nach seiner Einwechslung setzte er direkt ein Zeichen, indem er Julian Baumgartlinger von den Beinen holte. Vor dem 1:3 von Diaby vernascht.

Marco Höger (ab 56.) – Note: 4
Defensiv mit mehr Stabilität als sein Vorgänger Rexhbecaj. Offensiv aber genauso Ideenlos.

Von Robin Josten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.