fbpx

Bayer dominiert NRW-Sportlerwahl

Quelle: IMAGO

Die Gewinner des FELIX-Award 2013: Die beiden Bayer-Athleten Silke Spiegelburg und Michael Schrader in der Mitte.

Vier von sieben Auszeichnungen bei der Wahl zum NRW-Sportler des Jahres, dem beliebten „FELIX-Award“, gingen an Athleten des TSV Bayer Leverkusen. Auch Kölner hatten beim deutschen Hockey-Team Grund zu feiern.

Die deutsche Rekordhalterin konnte es kaum fassen, ihr mehrjähriger Leverkusener Leichtathletik-Kollege blickte ebenso ungläubig durch den Saal: Stabhochspringerin Silke Spiegelburg sowie Zehnkämpfer Michael Schrader nahmen bei der Wahl zu den Sportlerinnen und Sportlern des Jahres in Nordrhein-Westfalen einen der begehrten FELIX-Awards 2013 in Empfang. Im feierlichen Rahmen ehrten NRW-Sportministerin Ute Schäfer und Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes NRW, die stolzen Gewinnerinnen und Gewinner in insgesamt sieben Kategorien. Rund 105.000 abgegebene Stimmen sorgten bei der ausschließlich über ein Online-Voting durchgeführten NRW-Sportlerwahl für eine Rekordbeteiligung.

 

Rund 1.000 Gäste verfolgten die Preisverleihung in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric HALLE, zu der die Landesregierung und der Landessportbund NRW gemeinsam eingeladen hatten. LSB-Präsident Walter Schneeloch freute sich über den großen Publikumszuspruch: „Die nominierten Sportlerinnen und Sportler waren in diesem Jahr besonders erfolgreich. Dass sich – auch ohne Olympische Spiele – so viele Bürgerinnen und Bürger an der NRW-Sportlerwahl beteiligt haben, ist gleichzeitig die Anerkennung für die herausragenden sportlichen Leistungen.“ Auch Sportministerin Ute Schäfer stellte den Erfolg heraus: „Nordrhein-Westfalen als Sportland Nummer Eins ist ein Land mit einer hohen Dichte an erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern. Ich freue mich, dass wir die besten Leistungen heute Abend mit dem FELIX-Award küren konnten.“

Zu den Auszeichnungen: Zum „Sportler des Jahres“ wurde Vize-Weltmeister Michael Schrader gewählt, der sich knapp gegen die Kölner Björn Otto (Stabhochsprung) und Max Hoff (Kanu) durchsetzte. Die Olympia-Vierte und WM-Vierte Silke Spiegelburg durfte ihren ersten FELIX als „Sportlerin des Jahres“ entgegennehmen – mit hauchdünnem Vorsprung auf Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke. Waren sie 2012 noch Zweiter, so erhielten die deutschen Hockey-Herren in diesem Jahr die begehrte Trophäe als „Mannschaft desJahres“ vor den Tischtennis-Herren. An Beachvolleyballerin Isabel Schneider ging der FELIX als „Newcomer/-in des Jahres“. Über den Award in der Kategorie „Trainer/-in des Jahres“ freute sich in diesem Jahr Frauenfußball-Nationaltrainerin Silvia Neid. In der Kategorie „Behindertensportler/-in des Jahres“ sammelte Schwimmerin Vera Thamm die meisten Stimmen. Der Fußball-FELIX, als offene Kategorie, ging wie schon im Vorjahr an Nationalspieler Marco Reus.

Die Gewinner der FELIX-Awards 2013
Kategorie Sportler des Jahres: Michael Schrader (Zehnkampf/TSV Bayer Leverkusen)
Kategorie Sportlerin des Jahres: Silke Spiegelburg (Stabhochsprung/TSV Bayer Leverkusen)
Kategorie Mannschaft des Jahres: Deutsche Hockey-Herren
Kategorie Newcomer/-in des Jahres: Isabel Schneider (Beachvolleyball/TSV Bayer Leverkusen)
Kategorie Trainer/-in des Jahres: Silvia Neid (Fußball)
Kategorie Behindertensportler/-in des Jahres: Vera Thamm (Schwimmen/TSV Bayer Leverkusen)
Fußball-FELIX: Marco Reus (Borussia Dortmund)