fbpx

Baustelle Abwehr

Quelle: IMAGO

Schiedsrichter Michael Weiner (2. v. l.) zeigt Henrique Sereno (Mitte) zum Entsetzen von Keeper Rensing die Rote Karte. Sereno wurde vom Sportgericht für ein Spiel gesperrt

FC-Verteidiger Henrique Sereno wurde nach seiner Roten Karte im Spiel gegen den SV Werder Bremen vom DFB-Sportgericht für ein Meisterschaftspiel gesperrt. Das Ggericht wies damit den schriftlichen Einspruch des 1. FC Köln ab. Volker Finke betrachtete die Sperre des portugiesischen Verteidigers als unnötige, weil dreifache Bestrafung, da er sein Team durch den Platzverweis und das anschließende Elfmetertor schon bestraft genug sah. Der Einspruch von Seiten des FC wurde am Montagvormittag vom Gericht abgewiesen und das Urteil ist somit rechtskräftig.

Nicht nur Sereno fehlt den Geißböcken im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am 19. November. Auch Abwehr-Kollege Ammar Jemal muss wegen eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel, den er sich im Bundesligaspiel gegen Werder Bremen zuzog, passen. Wann er wieder spielen kann ist ungewiss.

Hoffen können die FC-Fans dafür auf ein Startelf-Comeback von Kapitän Pedro Geromel. Der Brasilianer wurde gegen Bremen in der 55. Minute für Christian Clemens eingewechselt. Auch Kevin McKenna ist wieder ins Training eingestiegen. Nach einer mehrwöchigen Verletzungspause, aufgrund einer Sehnenreizung im linken Fuß, trainiert der Kanadier inzwischen wieder mit der Mannschaft.