fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Baku 2015: Hambüchen trägt die Fahne

Große Ehre für Fabian Hambüchen: Der Wahl-Kölner ist Deutschlands Fahnenträger Foto: imago/Pressefoto Baumann

Große Ehre für Fabian Hambüchen: Der Wahl-Kölner ist Deutschlands Fahnenträger
Foto: imago/Pressefoto Baumann

Bei den Europaspielen in Baku wird Fabian Hambüchen die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier tragen. Auch Britta Heidemann wird an den Spielen teilnehmen.

Wenn am Freitag im aserbaidschanischen Baku die 1. Europaspiele der Geschichte starten, wird Fabian Hambüchen eine besondere Ehre zu teil. Der 28-jährige Weltklasse-Turner wird die 265-köpfige deutsche Mannschaft als Fahnenträger bei der Premiere des europäischen Sportfestivals, das vom 12. bis zum 28. Juni stattfindet, anführen. Das gab der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) vor der Abreise einiger Teilmannschaften auf dem Frankfurter Flughafen bekannt.

Die Entscheidung für den Wahl-Kölner als Fahnenträger fiel schwer, erklärte Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig, der bereits seit Samstag in Baku verweilt und und dort Vorbereitungen für die Ankunft der deutschen Mannschaft trifft: „Wir haben uns für Fabian Hambüchen entschieden, weil er mit seinen herausragenden Leistungen den deutschen Turnsport geprägt hat, sich im deutschen Leistungssport sehr verdient gemacht hat und mit seiner Persönlichkeit Vorbild für viele Sportler, auch in unserem jungen, deutschen Team hier in Baku, sein kann.“

Neben Fabian Hambüchen wird auch Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann an den neuen Europäischen Spielen teilnehmen. Normalerweise zählt die 32-Jährige auch in Baku zu den Favoritinnen, doch quält sie sich momentan mit Achillessehnenproblemen herum. Bei der EM in Montreux am vergangenen Wochenende schied die Kölnerin schon in der Runde der letzten 32 aus, auch wenn sie sich mit der Weltranglistenersten duellierte. Mit ihrem Team kam sie nicht über das Achtelfinale und Platz zehn hinaus. Trotz dessen freut sich die Welt- und Europameisterin auf die Spiele in Baku. „Ich glaube, dass das ein richtig großes Ereignis wird. Ich erhoffe mir, dass es kleine Olympische Spiele werden“, sagte Heidemann im Gespräch mit „Sport1“.