fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Baeck: „Wir greifen definitiv an“

Stephan Baeck, geschäftsführender Gesellschafter der RheinStars Köln

Will mit den RheinStars zurück in die BBL: Ex-Profi Stephan Baeck
Foto: imago/Horst Galuschka

Mit großen Ambitionen gehen die RheinStars Köln in die kommende Saison. Die kölschen Korbjäger peilen den Aufstieg in die BBL an.

Ein dickes Ausrufezeichen setzten die RheinStars Köln in der vergangenen Woche: Hugh Robertson, Sloweniens Spieler des Jahres, verstärkt die kölschen Korbjäger und soll für die nötige Power im Aufstiegsrennen der ProA sorgen (Köln.Sport berichtete). Nun untermauert RheinStars-Geschäftsführer Stephan Baeck die großen Taten mit den entsprechenden Worten: „Unsere Ziele haben sich seit der Gründung der RheinStars im Prinzip nicht verändert. Wir greifen definitiv an und wollen den nächsten Schritt machen“, erklärt der Ex-Profi im „Express“.

Dennoch sieht der 51-Jährige ein hartes Jahr auf die Kölner zukommen: „Die ProA ist in der kommenden Saison so stark wie schon lange nicht mehr“, betont der Basketball-Europameister von 1993. Neben den beiden BBL-Absteigern Crailsheim und dem Mitteldeutschen BC hat Baeck noch die Ligakonkurrenz aus Trier, Gotha und Hamburg auf der Rechnung. „Mit diesen fünf Teams wollen wir um den Titel spielen – und damit um den Aufstieg“, macht er aus den Ambitionen der RheinStars keinen Hehl.

Dafür soll noch bis Ende Juni eine weitere Verstärkung an Land gezogen werden – und auch in Sachen Trainingszentrum, das Voraussetzung für eine Erstliga-Lizenz ist, scheinen die RheinStars einen Schritt nach vorne machen zu wollen: „Wir arbeiten diesbezüglich mit Hochdruck an einer Lösung. Vermutlich können wir in den ersten Wochen der neuen Saison ein Trainingszentrum präsentieren“, erklärt Baeck. Es sieht ganz danach aus, als würden die RheinStars für ihre Mission „Aufstieg“ ernst machen.