fbpx

Auswärts an die Spitze

Quelle: Thomas Jereczek (http://www.pressedienst-tj.de)

Auch in Bedrängnis bisher souverän: Stefanie Schneider führt mit ihrem Team von Rot-Weiß Köln derzeit die Bundesliga West im Hallenhockey an.

Die Hallenhockey-Saison ist in vollem Gange: Für die Teams von Rot-Weiß Köln stehen an diesem Spielwochenende jeweils zwei Auswärtsspiele an.

Hervorragend in die Hallen-Spielzeit gestartet sind die Damen von Rot-Weiß Köln. Vier Siege in vier Spielen, das ergibt die Tabellenführung in der Bundesliga West. „Wir entwickeln uns von Spiel zu Spiel weiter, das ist bei dieser kurzen Saison auch wichtig“, ist auch Trainer Markus Lonnes mit seinem Team zufrieden.

Am Wochenende erwartet er jedoch zwei ganz schwere Auswärtsspiele. Am Samstag bei ETuF Essen, wo die Halle bekanntermaßen ungewöhnlich breit ist und deshalb ein anderes Spiel erlaubt, wolle man allerdings die Punkte mitnehmen, um die Distanz auf den aktuell ärgsten Verfolger zu vergrößern.

Und auch beim rheinischen Nachbarn DHC ist es für die Kölnerinnen nie einfach, auch wenn man im Hinspiel (7:2) klar die Nase vorn hatte und am Sonntag wieder auf Sieg spielen wird. „Wenn wir an diesem Wochenende sechs Punkte holen, sieht es für die Playoffs schon ziemlich gut aus“, hofft Lonnes auf die volle Ausbeute am Wochenende.

Zufrieden konnte auch sein Kollege Stefan Kermas von den RWK-Herren sein. Am Dienstag bezwang das Team den Tabellenführer Uhlenhorst Mülheim mit 4:3 und schloss nach Punkten zum Spitzenreiter auf.

„Wir haben sehr gut verteidigt gegen Mülheim, aber der Sieg bringt gar nichts, wenn man dann gegen vermeintlich schwächere Gegner patzt“, so Kermas. Wie für die Damen geht es auch für das Herren-Team von Rot-Weiß Köln zweimal in die Fremde.

„Wir müssen aber sechs Punkte holen, um oben dabei zu bleiben“, konstatiert Kermas angesichts der Gegner. Am Freitag abend tritt das Kölner Starensemble in Kahlenberg genauso als Favorit an wie am Sonntag beim Düsseldorfer HC.