fbpx

Auf der Hut im Grenzland

Quelle: imago

Fortuna-Kapitän Mitja Schäfer (r.) und Silvio Pagano wollen bei der Reserve von Borussia Mönchengladbach auch auswärts für einen Sieg sorgen.

Schwerer Gegner für Fortuna Köln zum Abschluss: Bei der Reserve von Borussia Mönchengladbach treten die Mannen von Uwe Koschinat letztmals in diesem Jahr auswärts an. Zufrieden mit der Hinrunde wird man bei Fortuna Köln sicherlich sein: Trotz aller Rückschläge liegt die Koschinat-Elf auf Rang 6 und hat noch zwei Spiele vor der Brust, bevor es in den verdienten Winterurlaub geht.

Die erste Partie führt den Südstadtclub am Samstag ins Grenzlandstadion nach Mönchengladbach-Rheydt. Mit der Reserve von Borussia Mönchengladbach wartet dort um 14 Uhr die Reserve der Borussia auf das Koschinat-Team.

Der Tabellendritte spielt eine starke Saison und ist seit fünf Spielen ohne Niederlage. 16 Punkte konnte das Team von Sven Demandt zuhause bereits einfahren und ist damit die zweitbeste Heimmannschaft der Liga.

„Die Borussia ist aktuell die beste U23-Mannschaft der Liga und hat sich in der Spitzengruppe etabliert“, ist sich auch Uwe Koschinat der Stärke des Gegners bewusst. „Das Team ist extrem spielstark, was auch darauf zurückzuführen ist, dass sie schon längere Zeit in dieser Konstellation zusammen sind. Wir müssen sehr auf der Hut sein und die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive finden.“

Nach dem Spiel in Mönchengladbach beschließt Fortuna das Jahr 2011 mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen am Freitagabend.