fbpx
Köln.Sport
News Ticker

ASV Köln bilanziert positiv

Quelle: ASV Köln

Tobias Rüttgers, seit Mitte des Jahres sportlicher LLeiter des Laufbereichs, ist mit der Entwicklung zufrieden und sieht Potentiale für die Zukunft des ASV

Das vergangene Jahr war kein einfaches für die Leichtathletikabteilung des ASV Köln. Die Neuausrichtung nach Auflösung der Leichtathletikgemeinschaft ASV Köln / LT DSHS Köln (LG) brachte eine rege Fluktuation mit sich.

Gemessen an dieser Ausgangslage fällt die Bilanz der neu formierten Leichtathletiksektion des ASV recht positiv aus. Vor allem der Laufbereich unter Bundestrainer Henning von Papen kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Sowohl in den Einzel- als auch in den Teamwettbewerben konnten bemerkenswerte Erfolge erzielt werden.

NRW-Landestrainer Tobias Rüttgers, seit Mitte des Jahres sportlicher Leiter der Lauf-Abteilung, ist durchaus zufrieden mit der Saison: „Betrachtet man das Athletenpotenzial, welches uns vor der Saison nach der LG-Trennung zur Verfügung stand, kann man mit dieser Bilanz sehr zufrieden sein.“

Vor allem die Juniorinnen und Junioren konnten im Mittel- und Langstreckenbereich mit ihren Leistungen hervorstechen. Die Juniorinnen gewannen bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer sowohl die Teamwertung als auch den Einzeltitel. Daneben sicherte sich Jana Soethout die Silbermedaille bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften über 5000 Meter auf der Bahn. Mit diesem Ergebnis konnte sie sich für die U23-Europameisterschaften qualifizieren. Damit war der ASV auch in 2011 international vertreten.

Sprung und Sprint noch ausbaufähig

Nicht so erfolgreich waren die Ergebnisse der Sprinter. Durch unglückliche Erkrankungen einiger Leistungsträger, aber auch durch den fehlenden Unterbau aus der Jugend nach der LG-Trennung verkaufte sich die Sprintabteilung etwas unter Wert. Bester Erfolg: Die 4×100-Meter-Staffel der Männer landete auf Platz Elf der deutschen Jahresbestenliste. Dies war ein Mitverdienst von Peter Emelize. Der für den ASV Köln startende Nigerianer war mit 10,18 Sekunden 2011 der schnellste in Deutschland lebende Sprinter und konnte sich für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu qualifizieren.

Dem neu formierten Sprungbereich unter der Leitung des ehemaligen Dreisprung-Weltmeisters Charles Friedek muss, wie dem Sprintbereich auch, Zeit gegeben werden, um Talente aus der gut aufgestellten Schülerabteilung über die nächsten Jahre aufzubauen. Landestrainer Rüttgers weiß, dass daran noch gearbeitet werden muss: „Uns fehlt, außer im Laufbereich, nahezu die komplette Jugendabteilung. Deswegen muss man uns einige Jahre Zeit geben, die schon jetzt wieder sehr starken Ergebnisse der Schüler bis 14, 15 Jahre, über die Jugend, in den Aktivenbereich zu entwickeln“, meint der sportliche Leiter.

Insgesamt konnten die Leichtathleten des ASV Köln in dieser Saison zwei Deutsche Meistertitel, drei weitere Medaillen und insgesamt 13 Endkampfplatzierungen erreichen.