fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Anstrengender Doppel-Spieltag

Quelle: Martin Miseré

Streben am Wochenende gleich zwei Siege an: Kölns Libera Elvira Mauch (links) mit Außenangreiferin Laura Mertens

Viel Zeit zum Verschnaufen haben die Drittliga-Volleyballerinnen des FCJ Köln nicht. Am Wochenende sind die Spielerinnen von Coach Jimmy Czimek direkt doppelt gefordert.

Zuerst gastieren die Kölnerinnen am Sonntag um 16 Uhr beim VC Allbau Essen, bereits einen Tag später empfangen sie am Tag der Deutschen Einheit um 18 Uhr das Team der SFG Olpe in der Halle 9 der Deutschen Sporthochschule Köln.

Nach dem nicht gerade optimalen Saisonauftakt gegen Langenfeld, in dem das Kölner Team gegen eine glänzend aufgelegte Langenfelder Mannschaft mit 0:3 unterlag, ist dem Kölner Trainer Jimmy Czimek vor dem kommenden Wochenende nicht bange: „Es war ja nicht alles schlecht, was wir im ersten Saisonspiel abgeliefert haben. Mit einem Quäntchen Glück hätten wir den ersten Satz geholt und wer weiß, was dann passiert wäre“, so ein nicht allzu enttäuscht wirkender Kölner Coach.

Das es am Ende nicht einmal zu einem Satzgewinn gereicht hat, dazu tut die ausgerechnet zum Saisonbeginn lange Verletztenliste der Kölnerinnen ein Übriges dazu. Die am Unterarm genähte Silke Schriverhoff wird ebenso wie Loretta Hölzel am Wochenende aller Voraussicht nach weiterhin fehlen, Kölns Zuspielerin Mareike Südmersen hat am Freitag einen MRT-Termin, wonach neue Erkenntnisse zu erwarten sind und auch hinter Stephanie Bahr steht weiterhin ein dickes Fragezeichen.

Stabilität ist gefordert

„Wir sind zwar in dieser Saison noch breiter besetzt als in der letzten Saison, aber das Einspielen einer neuen Startformation ohne drei Stammspielerinnen des Vorjahrs braucht selbstverständlich ein wenig Zeit – und die müssen wir uns einfach nehmen. Zudem müssen wir in allen anderen Spielelementen Stabilität zeigen – und da war am vergangenen Wochenende bei allen Spielerinnen noch Luft nach oben“, fordert der Kölner Trainer Jimmy Czimek eine individuelle Leistungssteigerung einer jeden Spielerin.

Insbesondere an der Abstimmung von Kölns neuer Zuspielerin Sarah Wolnizki mit ihren Angreiferinnen haben die Kölnerinnen in dieser Trainingswoche intensiv trainiert – ob es dann am Wochenende auch für den ersten Sieg reichen wird, bleibt abzuwarten. Denn am Sonntag geht es mit Essen ausgerechnet gegen die Mannschaft, gegen die die Kölnerinnen in der letzten Saison keines der beiden Ligaspiele haben gewinnen können. Auch Olpe ist mittlerweile vollständig in der Regionalliga angekommen und hat, ebenso wie Essen, sein erstes Saisonspiel klar gewonnen.

So wird das Wochenende für die Kölnerinnen ein echter Prüfstein – anschließend kann beurteilt werden, wie weit Kölns Mannschaft mittlerweile in der Saison angekommen ist.