fbpx
Köln.Sport

RBBL: 99ers unterliegen in Trier knapp

Quelle: RBC Köln 99ers

Marina Mohnens 16 Punkte konnten die Niederlage der RBC Köln 99ers in Trier nicht verhindern

Eine knappe Niederlage mussten die Köln 99ers zum Auswärts-Auftakt hinnehmen. In Trier verloren die kölschen Rollstuhl-Basketballer trotz lange ausgeglichener Partie mit 66:75.

Nach der Niederlage gegen das Oettinger RSB Team zum Saisonauftakt konnten die RBC Köln 99ers auch in Trier nicht gewinnen. Gegen die GOLDMANN Dolphins Trier bot das Team von Trainer Martin Otto zwar ein hoch spannendes und enges Spiel, zog jedoch am Ende mit 66:75 (35:35) den Kürzeren. 

Der RBC musste ohne die verletzten beziehungsweise erkrankten Lars Bergenthal und Patrick Richter nach Trier reisen, zeigte aber trotz dieser Schwächung eine starke erste Hälfte. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff glichen die Gastgeber erst zum ausgeglichenen Pausenstand aus.

Auch in der zweiten Hälfte stand die Partie lange auf des Messers Schneide. Erst gegen Ende der Partie konnten sich die Trierer von ihren kölschen Kontrahenten absetzen. Trotz mehrerer Dreipunktversuche gelang es den 99ers nicht mehr, den Umschwung zu schaffen.

Nach Meinung des Kölner Teammangers Sedat Özbicerler führten vor allem kleine Konzentrationsschwächen in der Verteidigung und Turnover in der Offensive in den letzten Spielminuten zur schmerzlichen und vermeidbaren Niederlage. Erneuter Topscorer war Neuzugang Paul Toes mit 21 Punkten. Marina Mohnen erzielte auf ihrer Mitteldistanzposition 16 Punkte.

Nach zwei Spieltagen steht der RBC mit zwei Niederlagen aus zwei Partien auf Tabellenplatz neun. Am nächsten Samstag (12. Oktober) treffen die Köln 99ers um 16:30 Uhr in der Sporthalle am Bergischen Ring auf einen nicht weniger schwachen Gegner. Die Mainhatten Skywheelers stehen auf Platz drei der RBBL und werden sicher keine Gastgeschenke in der Domstadt zurücklassen wollen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.