fbpx

4:2-Sieg: Haie legen vor

Die Haie bejubeln ihren 4:2-Erfolg über Ingolstadt Foto: Imago

Die Kölner Haie bejubeln ihren verdienten Erfolg über den ERC Ingolstadt
Foto: Imago

Ein Heimsieg bringt den Kölner Haien den perfekten Start in die Finalserie gegen den ERC Ingolstadt. Verdient setzte sich der KEC dank Treffer von Rob Collins (2), Philip Gogulla und Chris Minard 4:2 gegen die Oberbayern durch. Überragender Spieler neben Collins war der schwedische Abwehrrecke Daniel Tjärnqvist, der zu drei Toren die Vorlage gab. In der Best-of-seven-Serie führen die Haie nun mit 1:0 und brauchen noch drei Siege zur Meisterschaft.

Acht Trikots hängen in der Lanxess-Arena zur Erinnerung an die acht Meistertitel der Haie unter der Hallendecke. Das neunte soll, geht es nach den KEC-Verantwortlichen, am Ende der Serie gegen den Finaldebütanten ERC Ingolstadt her. Doch von Premierenfieber war bei den Oberbayern von Beginn an nichts zu sehen, beherzt bearbeiteten sie den rheinischen Favoriten.

Chancen waren vor 15.167 Zuschauern zwar auf beiden Seiten vorhanden, die beste Möglichkeit hatte allerdings der Gast: In Überzahl prüften Boucher den starken Haie-Keeper Danny aus den Birken (18.), der mit einer Glanztat dafür sorgte, dass es nach dem ersten Drittel mit einem 0:0 in die Kabine ging. Kurios: In allen bisherigen Playoff-Heimspielen der Haie fiel im Anfangabschnitt kein einziger Treffer.

Die sollten allerdings folgen – und zwar Schlag auf Schlag: Den Anfang machte Rob Collins in der 35. Minute, als er ERC-Goalie Pielmeier mit einem satten Handgelenksschuss überwand. Exakt 60 Sekunden später legte Philip Gogulla nach und erhöhte auf 2:0. Ingolstadt schien geschockt, die Haie spielten sich in einen Rausch: Eine Traumkombination über Tjärnqvist und Weiß vollendete Collins, der Pielmeier aussteigen ließ und zu seinem zweiten Treffer der Partie einschob.

Das Publikum jubelte – und wähnte das Spiel bereits entschieden. Doch Ingolstadt hatte etwas dagegen: Ein Doppelschlag durch Ex-Hai Claßen (38.) und Sabolic (40.) brachte die Gäste zurück in die Partie. Doch KEC-Torjäger Chris Minard (44.) machte im Schlussdrittel den Auftakterfolg für das Krupp-Team perfekt. Defensiv ließen aus den Birken und Co. nichts mehr anbrennen.

Das zweite Duell der Finalserie, die im Best-of-seven-Modus gespielt wird, findet am Samstag in Ingolstadt statt. Erneut Heimrecht haben die Haie in Spiel 3 am Ostermontag.