fbpx
Köln.Sport
News Ticker

3:1 – Viktoria marschiert wieder

Quelle: IMAGO

Viktoria-Keeper Maurice Gillen erlebte einen ruhigen Nachmittag und musste gegen Westfalia Rhynern nur einmal hinter sich greifen

Mit einer insgesamt sehr souveränen Leistung kehrt Viktoria Köln in der NRW-Liga in die Erfolgsspur zurück.

Nach zuletzt einer Niederlage und einem Unentschieden präsentierte sich NRW-Liga-Spitzenreiter FC Viktoria im Heimspiel gegen den SV Westfalia Rhynern wieder in alter Stärke. Trainer Heiko Scholz hatte rotiert und mit Propheter und Aydogmus gleich zwei Spielern aus der zweiten Reihe von Anfang an das Vertrauen geschenkt.

 

Nach einer Schweigeminute zum Gedenken an den verstorbenen Ex-Viktorianer Ernst Günther Habig legten die Gastgeber sofort los. Die erste Großchance lässt nicht lange auf sich warten. Und schon in der 6. Spielminute konnten die Viktoria-Anhänger auf der Haupttribüne jubeln. Nach Wunderlich-Freistoß war Marius Schultens zur Stelle und traf zum 1:0 für die Gastgeber.

Die Rechtsrheinischen schalteten nun keineswegs zurück, sondern drängten vehement auf den zweiten Treffer. Und es dauerte gerade einmal knapp zehn Minuten, dann war es Aydogmus, der eine Flanke von Glowcz per Kopf zum 2:0 (21.) in die Maschen setzte.

Nach der Halbzeitpause kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Nach einer Nachlässigkeit der Abwehr konnte Rhynern nach 68. Minuten auf 1:2 verkürzen. Doch sieben Minuten später stellte „Geburtstagskind“ Mike Wunderlich – wurde heute 26 Jahre alt – per Foulelfmeter den alten Abstand wieder her.

In der Tabelle bleibt Viktoria Köln natürlich unangefochten an der Spitze mit neun Punkten Vorsprung auf den Zweiten, Alemannia Aachen II, und zwei Nachholspielen in der Hinterhand.