fbpx
Köln.Sport

Fortuna fightet sich zum Punkt

Hamdi Dahmani (li.) rettet der Fortuna in der Schlussphase den Punkt gegen den Halleschen FC Foto: imago/Eibner

Hamdi Dahmani (li.) rettet der Fortuna in der Schlussphase den Punkt gegen den Halleschen FC
Foto: imago/Eibner

Durch einen späten Treffer von Hamdi Dahmani erkämpft sich Fortuna Köln ein 1:1-Unentschieden gegen den Halleschen FC.

Eine starke Schlussviertelstunde reichte dem SC Fortuna Köln in der dritten Liga zu einem Punktgewinn. Beim 1:1 (0:1) gegen den Halleschen FC dominieren die Gäste lange Zeit das Geschehen im mit nur 1.674 sehr spärlich gefüllten Südstadion. Die Fortuna kam gegen starke Gäste im ersten Durchgang kaum einmal in Tritt und hatte nur zwei echte Torchancen: Zunächst setzte Cauly Oliveira Souza Hamdi Dahmani in Szene, doch der Mittelfeldspieler verfehlte ebenso (14.), wie Oliveira Souza, der nach Flanke von Lars Bender am langen Pfosten zum Kopfball kam, das Spielgerät aber neben das Tor beförderte (38.). Zu diesem Zeitpunkt führte der Hallesche FC bereits durch einen Kopfballtreffer des starken Fennell (26.) und dominierte das Geschehen ohne sich zunächst weitere gute Chancen herauszuspielen.

Die folgten allerdings nach der Pause, als Fortuna-Keeper André Poggenborg zunächst mit dem Fuß und im Anschluss an die folgende Ecke mit den Fingerspitzen den endgültigen Knockout für seine Mannschaft verhinderte. Und so blieben die Gastgeber im Spiel und starteten eine fulminante Schlussoffensive. Mit Selcuk Alibaz und Michael Kessel brachte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat zwei spielstarke Akteure, die in direkten Duellen Standardsituationen herausholen sollten. Und so flogen in der Schlussphase viele Freistöße, Eckbälle und weite Einwürfe in den HFC-Strafraum. In der 82. Spielminute war es schließlich ein langer Freistoß aus der eigenen Hälfte, der in den Gästestrafraum segelte und dort nicht entscheidend geklärt werden konnte. Hamdi Dahmani ergriff die Chance und schob den Ball aus kurzer Distanz zum glücklichen Ausgleich ins Netz.

Es folgte ein Sturmlauf der Hausherren, die nun voll auf Sieg spielten und zu einigen guten Kopfballmöglichkeiten nach Ecken kamen. Doch weder Cedric Mimbala, noch Florian Hörnig oder Markus Patzurek waren mit ihren Versuchen erfolgreich und so blieb es am Ende beim Unentschieden. Erstmals in dieser Saison gelang den Südstädtern nach einem Rückstand noch ein Punktgewinn, entsprechend froh zeigte sich Uwe Koschinat mit dem Resultat: „Der Gegner hat 75 Minuten lang total dominiert. Unsere Offensivspieler waren permanent in der Defensive gefordert, dadurch wurden die Wege für uns zu weit. Wir hatten Glück, nicht das 0:2 zu kassieren und haben am Ende versucht, über die zweiten Bälle zum Erfolg zu kommen. Das ist uns zum Glück gelungen.“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.