fbpx

Fortuna mit Sieg zum Klassenerhalt

Jannik Schneider gewinnt den Ball gegen einen Mainzer

Aktuell oben auf bei der Fortuna: Youngster Jannik Schneider (re.) wird wohl auch gegen Halle von Beginn an spielen
Foto: imago/Hübner

Mit drei Punkten im Heimspiel gegen den Halleschen FC (So.,14 Uhr) will Fortuna Köln den Klassenerhalt in der dritten Liga festzurren. 

Der 1:0-Sieg bei der Zweitvertretung des 1. FSV Mainz 05 war der erhoffte Befreiungsschlag für die Fußballer des SC Fortuna Köln. Nach nur einem Punkt aus vier Spielen machte die Angst vor dem Fall in den Tabellenkeller rund um das Südstadion doch noch einmal die Runde. Doch der Abwärtstrend wurde dank einer kämpferisch einwandfreien Leistung des verletzungsgeplagten Ensembles genau im richtigen Moment gestoppt.

Mit einem Erfolg im Heimspiel gegen den Halleschen FC, dem es in Sachen Abstiegskampf deutlich schlechter geht als den Südstädtern, könnte die Fortuna wohl endgültig einen Deckel drauf machen auf die Saison 2015/16. Als Tabellenneunter stehen die Kölner vor dem fünftletzten Spieltag sehr ordentlich da. Drei Punkte mehr auf dem Konto und es würde Sicherheit herrschen. Allerdings hat Trainer Uwe Koschinat vor dem Duell einmal mehr mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. So werden Boné Uaferro und Leistungsträger Kristoffer Andersen länger ausfallen (Köln.Sport berichtete).

Anders die Situation beim dritten Spieler, der in Mainz verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste: Youngster Jannik Schneider kehrte nach seiner schmerzhaften Beckenprellung rechtzeitig ins Mannschaftstraining zurück und hat sich, laut Koschinat, seinen zweiten Startelf-Einsatz in Folge redlich verdient: Der 20-Jährige habe seine Chance genutzt, daher wisse er nicht, was gegen einen erneuten Einsatz im Abwehrzentrum sprechen solle, ließ der Fortuna Coach wissen.

Beim Gegner aus Halle ist man in Sachen Klassenerhalt deutlich angespannter und hat unter der Woche mit einer personellen Änderung auf die aktuelle Situation reagiert. Nach sieben sieglosen Spielen und zuletzt drei Niederlagen in Folge präsentierte der Verein mit Rico Schmitt einen neuen Trainer. Sein Vorgänger Stefan Böger wird ab sofort die Sportliche Leitung übernehmen. Da der HFC nur noch vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat, müssen die Gäste am Sonntag in der Südstadt punkten. Es gibt sicherlich leichtere Aufgaben, als bei heimstarken Fortunen auf Sieg spielen zu müssen.