fbpx

Rheingolf-Messe wird volljährig

Rund 17.000 Besucher zählte die Rheingolf-Messe im vergangenen Jahr

Die Messe der Rekorde feiert in diesem Jahr 18. Geburtstag. Vom 4. bis 6. März heißt es wieder: informieren, testen, shoppen
Foto: GOLFSPIEL

Die 18. Auflage der Rheingolf (4. bis 6. März in Düsseldorf) wartet mit zahlreichen Highlights auf. Köln entsendet eine „Ständige Vertretung“.

Ständige Vertretung“ – so werden Institutionen bezeichnet, die den Zweck einer Botschaft erfüllen, auch wenn sie diesen Titel offiziell nicht tragen. Das wohl bekannteste Beispiel einer Ständigen Vertretung liefert die deutsch-deutsche Geschichte: Weil die Bundesrepublik die DDR völker­rechtlich nicht als Ausland anerkannte, gab es statt Botschaften Ständige­ Vertretungen in beiden Ländern. Besonders bekannt im Rheinland ist natürlich auch die „Ständige Vertretung“ in Berlin. Die Kultkneipe mit Kölsch­ausschank ist beliebter Treffpunkt von Exil-Rheinländern und hiesigen Hauptstadt-Touristen.

Ein Stück Heimat in die Fremde tragen, das wollen auch Alfred Richter, Uli Jordan und Michael Fiedler. Das „kölsche Dreigestirn“, bestehend aus dem Veranstalter der Kölner Golf-Woche, dem Geschäftsführer des Kölner Unter­nehmens Jordan Golf und dem Geschäftsführer des Köln.Sport-Verlags, unter dessen Dach auch GOLFSPIEL erscheint, hat sich zusammengetan, um die Flagge der Domstadt auf der diesjährigen Rheingolf Messe in Düsseldorf (4. bis 6. März) hochzuhalten.

„Unsere Region, der Speckgürtel rund um Köln, hat golftechnisch eine Menge zu bieten. Wir freuen uns darauf, unsere Destination auf Deutschlands führender Golfmesse zu vertreten“, sagt Richter. Eine Ständige Vertretung Kölns im „Feindesland“ also, damit kölsche Golfer sich auch in Düsseldorf zu Hause fühlen können. „GOLFSPIEL freut sich, gemeinsam mit unseren Partnern das heimliche Golf-Machtzentrum Köln auf der Rheingolf repräsentieren zu dürfen“, so Fiedler. Heimweh dürfte also nicht aufkommen bei all jenen Messebesuchern, die von Köln aus den Weg an den Rand der „verbotenen Stadt“ auf sich nehmen.

Das rheinische Expertenteam

Das rheinische Expertenteam in Sachen Golf bestehend aus Uli Jordan, Messechef Michael Jacoby, Alfred Richter und Michael Fiedler
Foto: privat

Die Messe der Rekorde
Neben der Möglichkeit, heimatlichen Gefühlen zu frönen, bietet die Rheingolf als Europas größte alleinstehende Golfmesse auch im 18. Jahr ein prall gefülltes Portfolio golferischer Highlights. Gleich vier große Golfartikelhersteller bieten in den Alten Schmiedehallen auf dem Areal Böhler an der Stadtgrenze zu Meerbusch nahezu alles, was das Golferherz begehrt.

Informieren, Testen und Shoppen: auf diese Eckpfeiler stützt sich das Konzept der Rheingolf, die nach einem­ Zuschau­errekord im Vorjahr, als an drei Tagen rund 17.000 Messebesucher kamen, im Rahmen der Feier­lichkeiten zur „Volljährigkeit“ eine neue Bestmarke anpeilt. In Sachen­ Aussteller ist die Messe schon lange­ ausgebucht. So präsentieren sich beispielsweise Reiseziele aus 26 Nationen den Besuchern. Einen Rekord gibt es aus dem Rheinland zu vermelden: Über 20 regionale Aussteller – so viele­ wie noch nie – haben ihre Zelte auf dem Messegelände aufgeschlagen. Lokale und internationale Stände locken mit tollen Mitmach-Angeboten oder hochkarätigen Gewinnspielen. So wie bei Rheingolf-Partner Turkish Airlines: Wer es an diesem Stand schafft, den Ball aus zehn Metern­ auf eine Insel zu chippen, kann hochwertige Fluggutscheine­ gewinnen.

Kulinarisch präsentiert sich die Rheingolf auch 2016 wieder von ihrer vielfältigsten Seite. In italienisch angehauchtem Ambien­te serviert die Fattorria La Vialla lokale Spezialitäten. Die Partnerdestination Limburg tischt leckeres, frisch gezapftes holländisches Bier auf, und auch Mallorca lässt sich nicht nur golferisch entdecken, sondern darüber hinaus auch kulinarisch erschmecken. Gekostet werden darf auch am Stand der Sylter Sansibar.

Exklusiver Shuttle-Service
Und auch Informationen gibt es reichlich: In der Volvo-Golfarena moderiert Experte Thomas Gerres Gesprächsrunden oder fragt die Profis nach ihren­ Tipps für ein besseres Golfspiel. Äußerst spannend startet der Messefreitag: Das ZEIT-Golfsymposium lädt zum Expertentalk und wirft einen Blick in die Zukunft des Golfsports. „Für 90 Prozent aller Spieler ist Golf ein Freizeitvergnügen. Wir werden mit einer illustren Expertenrunde über Trends und Entwicklungen des Spiels sprechen. Ich freue mich auf angeregte Diskussionen“, so Rheingolf-Chef Michael Jacoby.

Und wer sich nach einem langen Messetag noch ein besonderes Highlight gönnen möchte, der sollte auf jeden Fall den Service des LUEGsportivo/Maserati-VIP-Shuttles in Anspruch nehmen und sich in einem exklusiven Luxusgefährt zu seinem Fahrzeug zurück chauffieren lassen. Natürlich erst nach einem Besuch­ der „Ständigen Vertretung“.

Stefan Kühlborn