fbpx

FC: Heimfluch hält an

Anthony Ujah erzielt der erste Heimtor im Jahr 2015 für den 1. FC Köln.  Foto: imago/Eibner

Anthony Ujah erzielt das erste Heimtor im Jahr 2015 für den 1. FC Köln.
Foto: imago/Eibner

Nach 300 torlosen Minuten im eigenen Stadion hat der der 1. FC Köln wieder getroffen. Am Ende reichte es gegen Hannover aber erneut nur zu einem 1:1-Unentschieden.

Bereits kurz nach Spielbeginn gab es für die „Geißböcke“ eine kalte Dusche: In der 5. Spielminute köpfte Hannovers Joselu zur 1:0-Führung aus Sicht der Gäste ein. Es war das früheste Tor, dass im Rhein-Energie-Stadion in dieser Saison gefallen ist.

Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger, die erneut mit Anthony Ujah und Yuya Osako im Sturm auflief, wirkte kurz geschockt. Erst in der 11. Spielminute sorgten die Kölner für erste Gefahr vor dem Tor von 96-Keeper Ron-Robert Zieler, doch Matthias Lehmann setzte seinen Flachschuss deutlich neben den Kasten.

Fünf Minuten später folgte dann aber die Erlösung für die FC-Fans: Nach einer misslungenen Kopfballverlängerung von Hannovers Sane schaltete Ujah am schnellsten und sorgte für den 1:1-Ausgleich und somit auch für das erste Heimtor der Kölner in diesem Kalendarjahr.

In der Folge präsentierte sich der FC als die aktivere Mannschaft, konnte sich aber nach wie vor kaum echte Torchancen erspielen. Erst in der 28. Spielminute wurde es wieder gefährlich: Ujah scheiterte per Kopf nach einer Flanke von Slawomir Peszko an Zieler.

Die Gäste aus Hannover kamen vor der Pause lediglich nach Freistößen zu Chancen, doch Marcelos Kopfball landete in den Armen von Timo Horn (40.).

In der zweiten Halbzeit dauerte es dann bis zur 55. Spielminute ehe die Zuschauer wieder eine Torchance zu Gesicht bekamen: Nach einer Freistoß-Flanke von Jonas Hector grätschte Dominic Maroh den Ball knapp am Tor vorbei.

Die Gäste hingegen wurden erst in der 65. Spielminute gefährlich: Den direkten Freistoß von Gülselam parierte Horn jedoch souverän. Kurz darauf scheiterte Lars Stindl mit einem Flachschuss am Kölner Keeper. Fast im direkten Gegenzug wurde es dann aber wieder vor dem Gästetor gefährlich: Peszko scheiterte nach gutem Pass vom eingewechselten Halfar jedoch an Zieler. Wenige Minuten später entschärfte der 96-Keeper einen Schuss von Ujah.

Die Zuschauer bekamen mittlerweile ein deutlich offeneres Spiel als noch in der ersten Halbzeit zu sehen. Und spätestens als Schiedsrichter Günter Perl dem FC einen Elfmeter nach Foul an Ujah zurecht verwehrte (75.), entwickelte sich auch Stimmung im Rhein-Energie-Stadion.

In der hektischen Schlussphase versuchte sich dann noch einmal Hector mit einem direkt aufs Tor gezogenen Eckball, doch Zieler konnte mit Mühe retten (82.). Hannovers Joao Pereire sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Auch der eingewechselte Neuzugang Deyverson konnte nicht mehr für den Heimsieg sorgen.