fbpx

1:2 gegen Saarbrücken: Fortuna Köln schwächelt im Trainingslager

Boné Uaferro, Fortuna Köln

Traf im Test gegen Saarbrücken zum Anschlusstreffer für Fortuna Köln: Abwehrspieler Boné Uaferro
Foto: imago/Osnapix

Zum Abschluss des Trainingslagers muss Fortuna Köln eine knappe Niederlage verdauen: Gegen Regionalligist 1. FC Saarbrücken verlor die Koschinat-Elf trotz bester Chancen mit 1:2.

Rheinfussball

Mannschaften aus dem Saarland scheinen Fortuna Köln in der diesjährigen Vorbereitung nicht zu liegen: Nur drei Tage nach der Niederlage gegen den SV Elversberg (0:2) verlor die Koschinat-Elf erneut gegen einen Club der Regionalliga Südwest. 1:2 mussten sich die Kölner in Laubach dem von Fortuna-Legende Dirk Lottner trainierten 1. FC Saarbrücken geschlagen geben. Die gute spielerische Leistung konnte über die mangelnde Chancenverwertung nicht hinwegtäuschen. Vor rund 150 Zuschauern ließ Trainer Uwe Koschinat wie schon in den vorherigen Tests im 4-2-3-1 System spielen. Beide Mannschaften begannen mit einer ähnlichen Taktik und versuchten ihr Glück hauptsächlich über die Außenbahnen sowie hohe Flanken in den Strafraum. Diese ersten Aktionen waren allerdings von Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheiten geprägt. Etwa zehn Minuten brauchten die Kölner, bis sie ihr starkes Pressingspiel aufziehen konnten. Das erste Tor der Partie gelang jedoch den Saarbrückern. Nach einer Flanke von der Grundlinie brauchte Manuel Zeitz nur noch in die rechte, untere Torecke einschieben (22.).

Die Fortuna zeigte sich nur kurz beeindruckt und übernahm zügig wieder den Part des Akteurs. Weitere gute Chancen ließen nicht lange auf sich warten, die Flanken von Johannes Rahn auf Oliver Schröder und Hamdi Dahmani führten aber noch nicht zum gewünschten Erfolg (28./37.). Die beste Chance auf Seiten der Kölner vergab Michael Kessel, der aus spitzem Winkel kurz vor der Pause nur das Außennetz traf (41.). Im zweiten Durchgang legte die Fortuna noch einen Gang zu und zeigte den unbedingten Willen, den Ausgleich erzielen zu wollen. Das Spiel über die Außenbahnen verlagerte sich bei den Südstädtern vermehrt auf die rechte Seite. Lars Bender ackerte die Linie entlang und schlug zahlreiche Flanken vor das Tor der Blau-Schwarzen. Dahmani verzog jedoch aus guter Position und Rahn brachte den Ball auch nicht im Tor der Saarbrücker unter (46./49.).

Getreu dem Motto ‚Machst du vorne die Bude nicht, kriegst du hinten einen rein‘ erzielte Markus Mendler die 2:0-Führung für den FCS. Er hatte sich auf links durchgesetzt und den Ball unhaltbar im langen Eck von Torhüter Tim Boss versenkt (51.). Auch nach dem zweiten Gegentreffer bewiesen die Kölner Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Ihr Angriffsbemühungen sollten belohnt werden: Ein Freistoss aus dem Halbfeld von Neuzugang Maik Kegel fand mit Boné Uaferro den richtigen Abnehmer und der Ball landete im Tor (58.). Im Folgenden zeigten die Kölner ihre stärkste Phase, sodass die Saarbrücker kaum mehr Entlastung fanden. Mangelnde Durchschlagskraft vor dem Saarbrücker Tor sorgte allerdings für keine weiteren Treffer der Koschinat-Elf, die somit die zweite Niederlage hintereinander hinnehmen muss. Auf der Leistung können die Südstädter aber bereits beim nächsten Testspiel, dass am Freitag um 19 Uhr gegen den FC Hennef 05 steigt, aufbauen.

Quelle: Marcel Eichholz für rheinfussball.de