fbpx

1. FC Köln: Wichtiges Spiel gegen Union

Am Sonntagabend empfängt der 1. FC Köln im heimischen Rhein-Energie-Stadion Union Berlin. Auch für Markus Gisdol ist ein Dreier überlebenswichtig.
Köln

Letzte Saison musste sich der 1. FC Köln gegen Union Berlin zwei Mal geschlagen geben. (Foto: imago images / Poolfoto)

Überraschungsmannschaft kommt nach Köln: Noch zu Beginn der Saison hätte man vermuten können, dass das Duell zwischen dem 1. FC Köln und Union Berlin auf Augenhöhe stattfindet. Sieben Spieltage später stellt sich die Situation komplett anders dar. Die Mannschaft von Markus Gisdol steht mit drei Punkten auf Tabellenplatz 16 und benötigt dringend einen Sieg. Das Team von Urs Fischer hingegen spielt derzeit sehr stark. Mit 12 Punkten stehen die Berliner auf Platz fünf vor Vereinen wie Borussia Mönchengladbach oder dem VFL Wolfsburg.

FC-Stiftung: Mer stonn zo dir!

Trotzdem geht die Mannschaft aus der Domstadt mit erhobener Brust in das Duell. Einige Spieler wie Ellyes Skhiri, Ondrej Duda oder die deutschen U-21 Nationalspieler Salih Özcan und Ismail Jakobs konnten während der Länderspielpause Erfolge mit ihren Nationalmannschaften feiern und kamen mit viel Selbstvertrauen von ihren Reisen zurück nach Köln. Ondrej Duda äußerte sich im Interview zum Spiel am Sonntag: „Die Unioner sind in einer guten Form und haben schon einige Punkte gesammelt. Aber wir haben in den vergangenen vier Spielen auch gut gespielt. Jetzt ist es an der Zeit, endlich den ersten Dreier einzufahren. Wir brauchen die Punkte. Wenn wir so auftreten wie in den vergangenen zwei, drei Spielen, bin ich sicher, dass wir gewinnen werden.”

Andersson angeschlagen

Der Einsatz von FC-Stürmer Sebastian Andersson am Sonntagnachmittag ist fraglich. Den Schweden plagen nach wie vor Knieprobleme. Falls es für ihn bis zum Anstoss nicht reicht, könnte Jan Thielmann seine Aufgabe im Sturmzentrum übernehmen. Auch der Neuzugang Tolu Arokodare ist ein Option.

Für Kapitän Jonas Hector kommt das Spiel höchstwahrscheinlich noch zu früh. Obwohl der 1. FC Köln nicht dringenderes gebrauchen könnte als einen spielstarken zentralen Mittelfeldspieler, möchten die Verantwortlichen kein Risiko eingehen. Der ehemalige Nationalspieler ist aber auf einem guten Weg. Er konnte am Dienstag nach seinen hartnäckigen Problemen am Halswirbelbereich schon wieder Kopfbälle trainieren.

So könnte die Aufstellung des Effzeh aussehen:

Tor: T. Horn
Verteidigung: Katterbach, Czichos, Bornauw, Wolf
Mittelfeld: Jakobs, Özcan, Skhiri, Duda, Limnios
Sturm: Andersson/ Thielmann

Von Robin Josten