fbpx

1. FC Köln: Drei Endspiele für die Bundesliga

Der 1. FC Köln empfängt am Sonntagmittag um 13:30 Uhr den SC Freiburg im Rhein-Energie-Stadion. Nach der vierzehntägigen Pause beginnen jetzt die Wochen der Entscheidung.
FC

Im Hinspiel ging der 1. FC Köln mit 0:5 in Freiburg unter. (Foto: IMAGO / Sportfoto Rudel)

Ganz einfache Rechnung: Wenn der 1. FC Köln die letzten drei Spiele gewinnt, wird der Verein aus der Domstadt nicht direkt absteigen. Daher beginnen mit dem Spiel am Sonntagmittag 270 Minuten (Im Falle der Relegation: 450 Minuten) Überlebenskampf für das Team von Friedhelm Funkel. Natürlich besteht auch die Chance mit weniger Punkten in der Bundesliga zu bleiben. Um den Klassenerhalt allerdings in der eigenen Hand zu behalten, müssen aus den verbleibenden drei Spielen neun Zähler her. Sollten die anderen Abstiegsaspiranten ihre letzten Begegnungen alle gewinnen und in den direkten Duellen (Bsp. Hertha vs. Bielefeld, Sonntag um 18:00) auch alles gegen den Effzeh laufen, stehen die Kölner selbst mit drei Siegen am Ende auf dem 16. Tabellenplatz und müssten in die Relegation.

Personalsituation beim FC

Erfreuliche Nachrichten: Das Team um Kapitän Jona Hector wird aller Voraussicht nach komplett einsatzfähig sein. Letzten Spieltag fehlten noch Kingsley Ehizibue (5. Gelbe Karte) und Ismail Jakobs, der sich nach einer Bänderverletzung unter der Woche wieder fit meldete. Einzig Marius Wolf musste am Dienstag das Training abbrechen und trat die Tage danach etwas kürzer. Sollte der rechte Mittelfeldspieler fit sein hat FC-Cheftrainer Funkel die Qual der Wahl.

So könnte eine mögliche FC-Elf aussehen:

T. Horn – J. Horn, Czichos, Bornauw, Ehizibue – Hector, Skhiri – Kainz, Duda, Wolf (Jakobs/Drexler) – Andersson

Von Robin Josten