fbpx

1. FC Köln: Die Welle der Euphorie

Am Samstagnachmittag ist der 1. FC Köln zu Gast beim SC Freiburg. Steffen Baumgart ist der festen Überzeugung, dass seine Mannschaft im Schwarzwald drei Punkte holen kann.
FC

FC-Trainer Steffen Baumgart und Freiburg-Coach Christian Streich haben großen Respekt voreinander. (Foto: IMAGO / Sportfoto Rudel)

„Freiburg ist eine Mannschaft, die durch ihre Ergebnisse und Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat. Sie spielen sehr kompakt, sind sehr zweikampfstark. Mit Dortmund und Stuttgart haben sie gegen sehr starke Gegner gewonnen“, sagte FC-Coach Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz. Er fügte hinzu, dass er von seiner Mannschaft trotz des starken Gegners Offensivfußball sehen möchte. „Wir wollen und Torchancen erarbeiten, um dann auch das ein oder andere Tor machen zu können.“ Im Endeffekt wolle Baumgart mit seinem Team in Freiburg punkten, auch wenn die Statistik vielleicht gegen die Geißböcke spricht.

Freiburg ist stark in die Saison gestartet und rangiert nach dem 3. Spieltag mit sieben Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Damit ist die Mannschaft von Christian Streich derzeit noch ungeschlagen. Nachdem die Schwarzwälder zum Auftakt 0:0 gegen Bielefeld spielten, folgten gegen Dortmund und Freiburg zwei Siege. Besonders auffällig: Bei beiden Siegen kamen die Freiburger wie entfesselt aus der Kabine und erzielten schon in den ersten Minuten den Führungstreffer. Der 1. FC Köln darf demnach auf keinen Fall die Anfangsphase verschlafen.

Hübers und Thielmann fallen aus

Timo Hübers und Jan Thielmanm werden für die Begegnung am Samstag ausfallen. Hübers stieg zwar am Donnerstag wieder ins FC-Training ein, wird aber in Freiburg keine Option sein. Thielmann nahm unter der Woche das Lauftraining auf, muss aber für den 4. Spieltag auch passen.

Eine mögliche FC-Startelf: 

Tor: T. Horn
Verteidigung: Hector, Czichos, Mere/Kilian, Schmitz
Mittelfeld: Kainz, Skhiri, Ljubicic, Duda/Andersson
Sturm: Modeste, Uth

Von Robin Josten