fbpx

1. FC Köln: Der Rekordmeister wartet

Der 1. FC Köln ist heute Nachmittag zu Gast beim FC Bayern München. Das Spiel in der Allianz Arena wird um 15:30 angepfiffen.
1. FC Köln

FC-Spieler Ismail Jakobs spitzelt Bayern-Star Joshua Kimmich den Ball vom Fuß. (Foto: IMAGO / Poolfoto)

Sensation geplant: FC-Coach Markus Gisdol verwies auf der Pressekonferenz vor dem Spiel besonders auf das Hinspiel. Bei der 1:2-Niederlage habe man die nicht vorhandene Chance gegen die Münchener fast genutzt. „Das Hinspiel hat gezeigt, dass wir eine kleine Chance haben. Wir dürfen sie aber nicht kleiner reden als sie sind. Wir haben schon gezeigt, dass wir gegen Topteams starke Leistungen zeigen können”, so der 51-Jährige am Donnerstag.

Zur Personallage hatte der Kölner Trainer weder positive noch negative Nachrichten im Vergleich zum letzten Spiel zu melden: „Personell ist es ähnlich wie letzte Woche. Ich habe eben mit Sebastiaan Bornauw telefoniert, er ist auf einem guten Erholungsweg. Ich bin zuversichtlich, dass wir die OP in den nächsten Tagen durchführen können. Jonas Hector hat die letzten beiden Tage individuell trainiert. Ich gehe deshalb davon aus, dass uns das gleiche Personal wie letzte Woche zur Verfügung steht.”

Bayern unter Druck

Im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen mit dem Rekordmeister ist aber nicht davon auszugehen, dass Hansi Flick einen oder mehrer Bayern-Stars schonen wird. Am 31.10 im vergangenen Jahr ließ der 56-Jährige David Alaba und Kingsley Coman auf der Bank. Zudem waren Leon Goretzka und Robert Lewandowski nicht im Kader. Für das kommende Wochenende fallen bei den Münchenern neben den Langzeitverletzten Douglas Costa und Corentin Tolisso auch die am Coronavirus erkrankten Thomas Müller und Benjamin Pavard aus.

Trotzdem wird das Team um Welttorhüter Manuel Neuer alles daran setzen drei Punkte gegen die Domstädter zu holen, denn der Vorsprung auf Verfolger Leipzig ist in den letzen Wochen auf zwei Punkte geschmolzen. Unter der Woche zeigte der Triple-Sieger von 2020 mal wieder, dass sie auch aktuell noch zu den besten Mannschaften der Welt gehören. Bei Lazio Rom feierten die Münchener einen souveränen 4:1-Erfolg. Sollten sie in der Lage sein heute Nachmittag eine ähnliche Leistung abrufen zu können, wird es für den 1. FC Köln nahezu unmöglich etwas aus München mitzunehmen.

Von Robin Josten