fbpx

1. FC Köln: Abstiegskampf pur!

Der 1. FC Köln ist am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr zu Gast im Olympiastadion bei Hertha BSC Berlin. Für die Kölner könnte es einer der bittersten Tage in der Vereinshistorie werden.
FC

In Berlin muss die FC-Mannschaft von Beginn an wach sein und darf auf keinen Fall die erste Halbzeit wie im Spiel gegen Freiburg verschlafen. (Foto: IMAGO / Laci Perenyi)

Zum Siegen verdammt: Die Mannschaft von Friedhelm Funkel muss am morgigen Samstag gegen die Berliner gewinnen, um sich überhaupt noch realistische Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Auch wenn die direkten Konkurrenten erstmal ihre Spiele gewinnen müssten, könnte mit einer Niederlage der direkte Abstieg des 1. FC Köln um ca. 17:30 Uhr schon besiegelt sein.

FC-Trainer Funkel glaubt nicht an einen vorzeitigen Abstieg: „Da müssen schon viele negative Dinge zusammen kommen. Die Mannschaft trainiert gut und glaubt fest an den Klassenerhalt.” Zudem könne man durch das Quarantäne-Trainingslager in Bensberg, welches der Effzeh am Mittwoch bezog, nun zwölf Tage ohne Ablenkung sehr eng zusammenarbeiten.

Funkel streicht Trio

Der angeschlagene Emmanuel Dennis sowie die Nachwuchsspieler Marvin Obuz und Tim Lemperle sind nicht mit ins Quarantäne-Trainingslager des 1. FC Köln eingezogen. Funkel erklärte, dass er keinen noch größeren Kader mitnehmen wollte. Sobald Dennis wieder fit ist, soll er bei der U23 trainieren.

Unter der Woche fehlten mit Jonas Hector (Risswunde am Bein) und Sebastian Andersson zwei wichtige Säulen der Mannschaft. Beim Schweden sieht es im Gegensatz zum Kölner Kapitän, der bisher nur auf dem Fahrrad gesessen hat, gut aus. Im Endeffekt sei auch egal, wer am Ende auf dem Platz steht. „Jeder muss laufen, bis er nicht mehr kann. Das ist der Mannschaft bekannt”, so der FC-Coach.

Von Robin Josten