fbpx

Yuya Osako bleibt ein Geißbock

Yuya Osako hat seinen Vertrag beim 1. FC Köln um drei Jahre bis 2020 verlängert. Der Japaner gilt als einer der besten Techniker im Kader von Trainer Peter Stöger Foto: imago/Laci Perenyi

Yuya Osako hat seinen Vertrag beim 1. FC Köln um drei Jahre bis 2020 verlängert. Der Japaner gilt als einer der besten Techniker im Kader von Trainer Peter Stöger
Foto: imago/Laci Perenyi

Der Japaner verlängert seinen auslaufenden Vertrag beim 1. FC Köln um drei Jahre und bleibt dem aktuellen Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga bis ins Jahr 2020 erhalten. 

Kurz bevor die Mannschaft des 1. FC Köln zum Bundesliga-Auswärtsspiel bei Hertha BSC aufbricht, gibt es noch positive Meldungen vom Geißbockheim. Yuya Osako bleibt den Geißböcken erhalten. Der 26 Jahre alte japanische Offensivspieler hat seinen auslaufenden Vertrag um drei Jahre verlängert.

Osako spielt seit Sommer 2014 für den FC und bestritt bislang 60 Bundesligaspiele (sechs Tore). In der laufenden Spielzeit erzielte der Angreifer zwei Treffer für den FC und leistete zu drei weiteren Toren die Vorarbeit. Außerdem schoss er zwei Tore im Erstrundenspiel des FC im DFB-Pokal beim BFC Preussen (7:0). Für die japanische Nationalmannschaft kam er bisher 15 Mal zum Einsatz (drei Tore).

„Wir spielen erfolgreich Fußball und ich habe meinen Platz in der Mannschaft gefunden. Das sind die wesentlichen sportlichen Gründe für meine Vertragsverlängerung. Der FC ist ein großer Club in Deutschland, der auch in Japan mit viel Interesse und Sympathie beobachtet wird. Außerdem lebe ich mit meiner Familie sehr gerne hier. Ich bin glücklich, dass wir bleiben werden“, erklärt Yuya Osako.

„Yuya ist ein exzellenter Spieler mit vielfältigen Fähigkeiten. Uns macht es große Freude, mit ihm zu arbeiten. Mit seiner Technik, Dynamik und Schnelligkeit ist er ein belebendes Element in unserem Offensivspiel und hat nicht zuletzt in den ersten Saisonspielen eindrucksvoll gezeigt, wie wertvoll er für unsere Mannschaft sein kann“, sagt FC-Cheftrainer Peter Stöger.

 Yuya Osako wechselte im Sommer 2014 vom TSV 1860 München zum 1. FC Köln. Für die Löwen traf er in 15 Zweitligaspielen sechs Mal, nachdem er zuvor in Japan für den Erstligisten Kashima Antlers spielte und im Januar 2014 nach München kam. Nach Leonardo Bittencourt, Jonas Hector und Talent Salih Özcan hat mit Osako ein weiterer Spieler seinen Vertrag langfristig verlängert, der in dieser Saison bislang zu überzeugen wusste und so einen wichtigen Part in den Überlegungen von Trainer Peter Stöger einnimmt.