fbpx
Köln.Sport

Wichtiger Dreier für die Haie

Die Kölner Haie belohnten sich gegen Iserlohn für einen disziplinierten Auftritt.

Die Haie belohnten sich gegen Iserlohn für einen disziplinierten Auftritt.
Foto: imago/Eibner

Mit Teamgeist und Engagement haben sich die Kölner Haie am Dienstag einen 2:0-Sieg gegen Iserlohn erkämpft. Nach dem Spiel verkündete der Verein einen Neuzugang.

Das war ein ganz wichtiger Sieg für die Moral: Im dritten Duell hinter der Haie-Bande hat Neu-Trainer Cory Clouston das erste Erfolgserlebnis gefeiert. Gegen die Iserlohn Roosters fuhren die Kölner am Dienstagabend einen verdienten 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)-Heimsieg ein und überzeugten dabei vor allem durch Disziplin und Teamgeist. Die Roosters wirkten müde und konnten die kompakte KEC-Defensive um den starken Goalie Gustaf Wesslau nur selten unter Druck setzen.

„Auf der Leistung können wir aufbauen“, zeigte sich Clouston nach der Partie zufrieden, betonte aber auch, dass noch viel Arbeit vor ihm und der Mannschaft liege. Erst drei Trainingseinheiten hatte der Kanadier bis dato Zeit gehabt, den Spielern seine Eishockey-Philosophie mit auf den Weg zu geben. Am heutigen Mittwoch gönnt er seinen Cracks nach drei Spielen in fünf Tagen eine Verschnaufpause, bevor die Vorbereitung auf das Match in Straubing (Freitag, 19.30 Uhr) beginnt.

Die Haie starteten konzentriert in die Partie und nahmen Iserlohn durch frühes Attackieren viel Spielraum. Torschüsse brachten die Gäste im ersten Drittel kaum zustande. Auf der anderen Seite vereitelte Gästekeeper Chet Pickard mehrere Chancen der Hausherren. Bis zum Ende des zweiten Abschnitts erarbeitete sich der KEC, bei dem Stürmer Jason Williams (Clouston: „Er hat genau das gespielt, was ich von ihm verlangt und erwartet habe“) nach überstandener Verletzungspause wieder mitwirken konnte, ein Plus an Möglichkeiten, ohne dies in Zählbares umzumünzen.

Es dauerte bis zur 56. Minute, ehe die Scheiben den Weg in die Maschen des Roosters-Kastens fand. Alex Weiß fälschte einen Schuss von Moritz Müller ab und lenkte den Puck an Pickard vorbei ins Tor. Der überschwängliche Jubel der Spieler war ein deutliches Zeichen der Erleichterung, die Dominanz endlich auch auf der Anzeigentafel sichtbar zu machen.

Kurz zuvor hatten die Kölner eine Schrecksekunde überstanden, als Luigi Caporusso bei Iserlohner Unterzahl plötzlich alleine vor Wesslau auftauchte, den Schweden aber nicht überwinden konnte. Das 2:0 kurz vor der Schlusssirene setzte Johannes Salmonsson ins leere Tor. Neben drei wichtigen Punkten im Kampf um die Play-Off-Teilnahme freuten sich die Haie auch über den dritten Shutout von Wesslau.

Am Mittwoch bestätigten sich Gerüchte, die bereits am Dienstagabend im Umfeld des Spiels die Runde gemacht hatten: Der KEC verstärkt sich mit einem weiteren Verteidiger. Danny Syvret vom AHL-Club Utica Comets erhält einen Vertrag bis Saisonende. Der 30 Jahre alte Kanadier, der sein Debüt am Freitag in Straubing feiern soll, bringt Erfahrung aus 69 NHL-Spielen (Edmonton Oilers, Philadelphia Flyers, Anaheim Ducks) sowie 655 Einsätzen in der AHL mit. Die Haie sind für Syvret die erste Station in Europa.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.