Köln.Sport

Von Köln aus in die NFL?

Abdoul Moubarak Djeri – ein Name, den man sich für die Zukunft merken sollte. Denn der Defense-Spieler der Cologne Crocodiles wurde von den Arizona Cardinals zu einem Probetraining eingladen – und könnte eines Tages in der NFL auflaufen.
Moubarak

Träumt von der NFL: Abdoul Moubarak Djeri fliegt im März in die Staaten, um an einem Try-Out des NFL-Teams Arizona Cardinals teilzunehmen (Foto: Nadine Bartz)

1,91 Meter groß, 121 Kilogramm schwer und einen Körperbau wie eine Schrankwand – „Mouby“, wie der Defensive End des Kölner Footballteams von allen nur gerufen wird, ist ein echter Modellathlet und muss sich in der German Football League (GFL) schon länger vor niemandem mehr verstecken. Zwei Jahre lang spielte der 22-Jährige mit togolesischen Wurzeln bereits im U19 Programm seines Heimatvereins, erreichte den Junior Bowl und wurde sogar einmal Jugendmeister. Auch im GFL-Team zeigte er sein Können und war maßgeblich am Aufstieg und der ersten erfolgreichen Saison in der obersten Spielklasse 2017 beteiligt.

„Nicht an jeder Ecke“

Jetzt traut er sich den Sprung über den großen Teich zu. Am Freitag erhielten die Crocodiles die überraschende Nachricht, dass „Mouby“ auch auf dem Zettel der NFL-Scouts stand – etwa bei dem der Arizona Cardinals, die den Defensive End zu einem formalen Probetraining einluden. Auch begünstigt durch die Freundschaft, die Cardinals-GM Steve Keim und Crocos-Offensive Coordinator David Odenthal seiten vielen Jahren pflegen. Im Wüstenstaat will Mouby nun seinen ersten Schritt auf dem Weg (hoffentlich) in die NFL machen.

„Der Weg in den Kader des NFL Teams ist noch lang, aber der erste Schritt ist gemacht. Schön, dass unser Nachwuchsprogramm solche Früchte trägt, Mouby ist ein sehr schneller und dynamischer Spieler, solche Jungs laufen auch in den Staaten nicht an jeder Ecke rum“, so sein Mentor und Headcoach Patrick Köpper. Ende März wird der Musterathlet dann nach Arizona reisen.

„Ich habe immer auf eine solche Chance gehofft“

Und „Mouby“ selbst kann es kaum erwarten, dass es endlich los geht. „Ich habe immer auf eine solche Chance gehofft, ich werde alles geben und versuchen, mich dort von meiner allerbesten Seite zu präsentieren. Ich freue mich unheimlich auf dieses Abenteuer und hoffe, dass ich die Möglichkeit bekomme, nach dem Tryout weiter dort trainieren und arbeiten zu können“, sagt der 22-Jährige.

Gelernt hat er bei Claus Biedermann, der ihn in der U19 unter seine Fittiche nahm und großes Potential ihn ihm sah. Er prophezeiht seinem ehemaligen Schützling eine große Zukunft. „Ich habe niemals einen Spieler mit derartigem physischen Kraftpotential erlebt. Wenn Mouby diese Kraft über Technik und Spielverständnis kanalisieren kann liegt eine beachtliche Karriere vor ihm.“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.