Köln.Sport

Viktoria: Hoffnung dank Aufholjagd

Der FC Viktoria Köln musste im Hinspiel der Relegation gegen den FC Carl Zeiss Jena eine 2:3-Heimniederlage (0:2) hinnehmen. Dennoch lebt der Traum von Liga 3 weiter.
Dominik Lanius traf gegen Jena kurz vor Schluss zum 2:3.

Der 2:3-Anschlusstreffer von Dominik Lanius kurz vor Schluss verbesserte die Ausgangsposition der Viktoria (Foto: imago/Manngold)

Nach temporeichen, intensiven 90 Minuten gegen Carl Zeiss Jena konnte die Viktoria aus Köln letztlich froh sein, dass der Traum vom Aufstieg in die 3. Liga weiterlebt. Grund dafür war eine tolle Moral und die Aufholjagd in der Schlussphase.

Doch von vorne: Die Hausherren kamen vor 6214 Zuschauern gut aus der Kabine und zeigten, dass sie sich Großes vorgenommen haben. Gleich zwei gute Chancen boten sich Kapitän Mike Wunderlich, der zunächst am Außennetz und dann am Ex-Viktoria Keeper Raphael Koczor scheiterte.

Viktoria verteilt Geschenke

Anders auf der anderen Seite: Gleich die erste Möglichkeit der Gäste landete in den Maschen von Kölns Schlussmann Philipp Kühn, allerdings dank großer Mithilfe des Kölner Torwarts. Er sprang an einer harmlosen Flanke vorbei, sodass Timmy Thiele per Außenseite vollstrecken konnte (21.). Auch das 0:2 aus Sicht der Gastgeber resultierte nach einem eigenen kapitalen Fehler: Edwin Schwarz, der als Daniel Reiche-Vertretung in die Innenverteidigung rückte, verunglückte ein Rückpass, den Firat Sucsuz erlief und auf 2:0 erhöhte (28.).

Der zweite Durchgang begann ähnlich wie der erste: Die Viktoria kam neujustiert aus der Kabine und erspielte sich abermals gute Möglichkeiten, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Genau in dieser Drangphase zeigte der FCC-Stürmer Thiele seine ganze Klasse und schloss nach einem Sprint gekonnt in den Knick des Viktoria-Gehäuses ab (67.). Das Spiel und somit auch der Traum von Liga 3 schienen gelaufen, aber die Truppe von Marco Antwerpen bewies Moral und kämpfte sich zurück.

Tolle Moral wird belohnt

In der 72. Minute wurden die Bemühungen der Höhenberger endlich belohnt, Mike Wunderlich verwandelte einen berechtigten Elfmeter zum 1:3, ehe Dominik Lanius drei Minuten vor Toreschluss auf 2:3 verkürzte. Sogar das 3:3 lag noch in der Luft, aber FCC-Schlussmann Koczor bewahrte seine Mannschaft vor dem Ausgleich.

Schlusspunkt einer spektakulären Partie war der Platzverweis für den wohl wichtigsten Mann im Viktoria-Dress: Nach einer Beleidigung gegen einen FCC-Spieler musste Mike Wunderlich eine Rote Karte hinnehmen und wird daher im Rückspiel am Donnerstag (1. Juni, 17:00 Uhr) in Jena fehlen. Aber auch der zweifache Torschütze Timmy Thiele droht auszufallen, er musste nach einem Pressschlag ins Krankenhaus. Die Chancen auf den Aufstieg in Liga 3 sind durch die beiden Anschlusstreffer in der Schlussphase wieder gestiegen, allerdings braucht es im Rückspiel eine bärenstarke Leistung, um das Ruder rumzureißen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.