fbpx
Köln.Sport

Viktoria: Bilanz als Mutmacher

Will gegen Wattenscheid endlich wieder einen Sieg bejubeln: Viktoria-Angreifer Jules Reimerink Foto: imago/foto2press

Will gegen Wattenscheid endlich wieder einen Sieg bejubeln: Viktoria-Angreifer Jules Reimerink
Foto: imago/foto2press

Wiedergutmachung angesagt: Nach den Enttäuschungen der letzten Wochen trifft Regionalligist Viktoria Köln am Samstag (14 Uhr) auf die SG Wattenscheid 09.

Der Blick auf die Tabelle der Fußball-Regionalliga mag für die Fans des FC Viktoria Köln aktuell ungewohnt sein. Aus den letzten Jahren sind sie von ihrem Team immer einen Start nach Maß gewohnt gewesen, teilweise mit acht Siegen in den ersten acht Spielen. Doch diesmal sieht die Bilanz deutlich trister aus. Mit zehn Punkten aus sieben Spielen rangieren die Höhenberger nur auf dem zehnten Platz. Mit zwei Unentschieden gegen den TuS Erndtebrück (0:0) und den FC Kray (2:2) in der vergangenen Woche hat das Team von Trainer Tomasz Kaczmarek einen Sprung nach oben verpasst. Ganz besonders drückt der Schuh in der Offensive, bisher hat der Meisterschaftsfavorit erst ganze zehn Tore zu Stande gebracht.

Das Heimspiel gegen die SG Wattenscheid 09 am Samstag soll nun die Wende bringen, auch offensiv. Dafür sollen zwei Rückkehrer sorgen, die bereits am Mittwoch in Kray wieder zu Kurzeinsätzen kamen. Zum einen hat Marcus Steegmann seinen „Rücktritt vom Rücktritt“ erklärt. Der 34-Jährige hatte im Sommer eigentlich seine Karriere beendet, geht aber jetzt wieder für die Viktoria auf Torejagd. „Aufgrund der Verletzungen mussten wir reagieren. Wir wissen, was wir an Marcus haben“, so Kaczmarek. Gleiches gilt für René Klingenburg: Der Ex-Schalker hatte sich im Frühjahr einen Wadenbeinbruch zugezogen, gegen Kray sorgte er mit einem abgefälschten Schuss noch für den späten Ausgleich.

Mit Wattenscheid treffen die Gastgeber auf einen Gegner, der mit genügend Selbstvertrauen in den Sportpark Höhenberg reist. Kämpften die Bochumer in der Vorsaison noch lange gegen den Abstieg in die Fünftklassigkeit, läuft es diesmal besser: Aus den ersten sieben Spielen haben sie 14 Punkte geholt und liegen auf dem vierten Tabellenplatz. Dennoch geht die Viktoria als Favorit in die Partie, vor allem, weil die Heimspiele als Grundlage für eine positive Serie genutzt werden sollen. Die Bilanz zwischen beiden Teams steht ohnehin für die Kaczmarek-Elf, die letzten vier Duelle wurden allesamt gewonnen.

Einen echten Lauf hat derweil die U21 des 1. FC Köln erwischt: Drei Siege in Serie kann das Team von Trainer Martin Heck für sich verbuchen, zuletzt bezwangen die jungen „Geißböcke“ Rot-Weiss Essen mit 2:0. Nun will die FC-Reserve im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 II wieder Punkte einfahren. „Jetzt gilt es für uns, die positive Stimmung mit in das Spiel zu nehmen. Wir wollen die Fehler weiter minimieren, um auch gegen Schalke Zählbares mitzunehmen“, so Co-Trainer Patrick Helmes.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.