Köln.Sport

Viktoria: Auftakt nach Maß

Quelle: Imago

Drei Neue am Sportpark Höhenberg: Trainer Heiko Scholz kann mit Kevin Schöneberg (l.) und Mike Wunderlich auf zwei Spieler mit Zweitligaerfahrung zurückgreifen.

Viktoria Köln ist zurück: Der als Favorit gestartete Club fuhr im Sportpark Höhenberg einen verdienten Erfolg ein und besiegte den VfB Homburg mit 2:1.

Die Favoritenrolle können sie nicht wegschieben – 17 Trainer der NRW-Liga sehen die Viktoria ganz vorne mitmischen. Kein Wunder, hat der Verein von der „Schäl Sick“ doch mit Mariusz Kukielka, Kevin Schöneberg und Mike Wunderlich prominente Transfers getätigt.

Letzterem war es vor 1200 Zuschauern im Sportpark Höhenberg auch vorbehalten, zehn Minuten vor Schluss mit einem Treffer für die Entscheidung zu sorgen. Zuvor hatte bereits Innenverteidiger Tschumakow getroffen – der Anschlusstreffer der Gäste in der 85. Minute kam zu spät.

Scholz „sehr glücklich“

„Wir waren die klar bessere Mannschaft, allerdings haben wir viele Chancen vergeben und es verpasst, das Spiel früher zu entscheiden“, monierte Torschütze und Kapitän Mike Wunderlich gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger die Chancenverwertung seines Teams.

Trainer Heiko Scholz zeigte sich da schon zufriedener: „Trotz des knappen Ergebnisses bin ich sehr glücklich, dass wir die ersten drei Punkte einfahren konnten. Aber schon heute haben meine Spieler die NRW-Liga kennengelernt und gemerkt, wie schwer es ist, in dieser Klasse ein Spiel zu gewinnen.“

Und eines ist klar: Gewinnen wollen die Viktorianer diese Saison noch mehr – die ersten drei Punkten in Richtung Aufstieg können sie nun entspannt auf ihrem Punktekonto einbuchen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.