Köln.Sport

Valencia bestraft Bayers Fehler

Quelle: Imago

Voller Einsatz reichte in Valencia nicht: Andre Schürrle traf zwar regulär zum 2:2-Ausgleich, doch der Schiedsrichter sah eine Abseitsstellung des Nationalspielers.

Mit einem 1:3 im Gepäck kehrt die Werkself aus Valencia zurück. Durch die Niederlage ist der Vorsprung auf den Kontrahenten auf einen Zähler zusammengeschrumpft. Schon außerordentlich früh schien die Partie in eine Richtung zu laufen, die Bayer ganz und gar nicht gefallen sollte: Bernd Leno baute beim ersten Ballkontakt einen Riesenbock – Valencias Jonas schob locker zur Führung ein. Nur elf Sekunden waren da erst gespielt – lediglich Bayerns Makaay traf in der Königsklasse schneller.

Von diesem Schock schien sich die Werkself, bei der Ballack trotz Nasenbeinbruch auflief, nur langsam zu erholen. Erst Kießlings Ausgleich brachte die von Robin Dutt gecoachte Startruppe vom Rhein wieder auf die richtige Spur.

Bis zur 65. Minute: Soldado brachte Mathieus Hereingabe per Hacke im Leverkusener Gehäuse unter. Bitter für Bayer: Schürrles regulärer Treffer kurz nach dem Gegentreffer wurde wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen. Eine klare Fehlentscheidung!

Kurz darauf entschied Rami per Kopf die Partie für die Spanier, die durch den Sieg bis auf einen Punkt an Bayer heranrücken konnten. Statt der Vorentscheidung in der Champions League-Gruppe E ist also für Spannung gesorgt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.