Köln.Sport

Suche nach Konstanz

Viktoria Köln brauchte keine lange Anlaufphase in der 3. Liga. Mit sieben Punkten nach fünf Spieltagen stehen die Kölner ganz gut da. Gegen Großaspach möchte die Dotchev-Truppe an vergangene Leistungen anknüpfen.
Viktoria Köln

Einschwören auf die kommenden Aufgaben: Im nächsten Spiel gegen Großaspach soll ein Sieg für die Viktoria her. (Foto: imago images / Beautiful Sports)

Platz sieben nach fünf Spieltagen. Bereits jetzt zeichnet sich ab: Das Minimalziel Klassenerhalt ist mehr als nur realistisch für die Viktoria. Dabei stehen mit Mannschaften wie dem 1. FC Kaiserslautern, 1860 München und Hansa Rostock sogar einige ehemalige Bundesligisten in der Tabelle unter ihnen. Doch eins ist klar: Um auch weiterhin regelmäßig Punkte einzufahren, muss es Trainer Pavel Dotchev gelingen, mehr Konstanz ins Team zu bringen. Am besten schon beim nächsten Auswärtsspiel gegen Großaspach am 24.08. um 14:30 Uhr.

Eine einzige Achterbahnfahrt

Denkbar ungünstig begann der Start in die neue Liga. Zum Auftakt brauchte es gegen Hansa Rostock erst einmal drei Gegentreffer um wirklich anzukommen. Umso bemerkenswerter waren die Comeback-Qualitäten des Aufsteigers. Das Team von der rechten Rheinseite konnte nicht nur einen Punkt aus Rostock entführen, sondern hätte das Spiel beinahe noch gewonnen. Was danach folgte, war ein Einziges auf und ab. Auf einen Sieg gegen Chemnitz, folgte eine Niederlage gegen den Halleschen FC.

Im Anschluss an den Sieg gegen die Reserve von Bayern München, musste der Aufsteiger sich Unterhaching geschlagen geben. Besonders bitter: Die Viktoria gab über die vollen 90 Minuten den Ton an, das Einzige was fehlte war ein Tor. Somit sorgte vor allem das letzte Spiel für ein gewisses Maß an Frustration: „Wir sind für eine couragierte Leistung bestraft worden“, so Viktoria-Coach Dotchev nach der Partie. „Wenn du 0:2 verlierst, dann fehlen dir als Trainer natürlich die Argumente. Aber ich bin mir sicher, wenn wir so weiterspielen, werden wir noch viele Spiele gewinnen.“

Weitere Punkte sammeln

Die Verantwortlichen und Fans hoffen, dass das bereits beim nächsten Spiel der Fall sein wird. Mit Sonnenhof Großaspach bekommt die Dotchev-Truppe nun einen auf dem Papier ebenbürtigen Gegner vor die Brust gesetzt, denn auch das Team von Oliver Zapel verbucht sieben Punkte aus fünf Spielen. Allerdings weisen die Baden-Württemberger ein etwas schlechteres Torverhältnis auf und stehen somit hinter den Kölnern auf den 9. Tabellenplatz.

Der Trainer ist kein Unbekannter in Köln, denn letzte Saison übernahm Zapel die Fortuna für den Saisonendspurt. Ebenso bekannt ist Timo Röttger. Der 34-Jährige schnürte in der Saison 2014/15 die Schuhe für die Viktoria. Eine schlechte Nachricht gibt es jedoch bereits vor dem Spiel: Innenverteidiger Tobias Willers, der bisher alle Saisonspiele absolviert hat, fällt aufgrund einer Meniskus-OP zwischen vier und sechs Wochen aus.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.