Banner_Ernst_Wallpaper_1
Köln.Sport

Steher für’n Zehner

Die Verantwortlichen von Fortuna Köln haben in Zusammenarbeit mit Vertretern der Fanclubs eine Aktion gestartet, um mehr Zuschauer ins Südstadion zu locken.

So würden es die Fortuna-Verantwortlichen gerne öfter sehen: Mit der Aktion „Steher für’n Zehner“ hoffen sie auf einen gut gefüllten Stehplatzbereich (Foto: imago/Manngold)

„Attraktive Traditionsstätte in der Kölner Südstadt, lichtdurchflutet, mit hohen Decken und großer Sonnenterrasse. Offene Besichtigung am 16.09.17, ab 14 Uhr. Für nur 10€ pro Quadratmeter.“ Beim derzeitigen Wohnungsmangel in der Domstadt klingt diese Anzeige ziemlich verlockend. Wer allerdings wirklich nach einer Unterkunft sucht, sollte die Werbeplakate der Fortuna-Fans nicht allzu ernst nehmen. Denn das humoristisch gestaltete Plakat bewirbt die Aktion „Steher für’n Zehner“, bei dem Zuschauer rabattierte Tickets erwerben können.

Hintergrund der Aktion: Aufgrund der häufig wenig zufrieden stellenden Zuschauerzahlen im Südstadion, haben sich die Verantwortlichen des Kölner Traditionsvereins auf einem der regelmäßigen Treffen mit Fanclubvertretern dazu entschlossen, Eintrittskarten beim Heimspiel am Samstag (16.09.2017) gegen den Halleschen FC günstiger als sonst zu verkaufen.

Fans waren Initialzünder

Ins Rollen brachte das Projekt ein Vorschlag aus den Reihen der organisierten Fans des Verein, die bei der Diskussion um die Attraktivität der Heimspiele der Fortuna die Eintrittspreise bemängelten. Die Vereinsführung um Präsident Hanns-Jörg Westendorf nahm die Kritik an und stimmte dem Vorschlag zu, Karten für einen Stehplatz vergünstigt zu verkaufen. „Wir sind für alle Anregungen offen“, so Westendorf, „wir haben die Idee daher sehr gerne aufgenommen!“

Der Präsident der Südstädter setzt damit seinen Kampf für mehr Identifikation mit der Fortuna fort, die er zuletzt in einem öffentlichen Brief an Vereins-mitglieder anzweifelte. Neben der Stehplatzaktion führte Westendorf auch zu Beginn dieser Saison ein, dass Jugendliche bis 13 Jahre kostenlos die Heimspiele der Südstädter besuchen dürfen. Zuletzt waren die Besucherzahlen stetig gestiegen. Während zum ersten Heimspiel der Saison (VfR Aalen) nur 1962 Zuschauer ins Südstadion kamen, pilgerten gegen Osnabrück (3. Spieltag) knapp 3500 Fortuna-Anhänger zum Heimspiel. Gegen den KSC konnten sich die Südstädter am 5. Spieltag gar über die Unterstützung von 3886 Fans freuen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Banner_Ernst_Wallpaper_2