Köln.Sport

RL: Konzentration aufs Wesentliche

Nach dem emotionalen Derby vom Mittwoch-Abend geht es für Fortuna und Viktoria Köln nun in der Regionalliga West weiter. Die U 21 des FC muss derweil nach der Pleite in Oberhausen erneut ran.

So glücklich der Sieg im FVM-Pokal bei Lokalrivale Fortuna auch gewesen sein mag, für genug Selbstvertrauen in den Reihen von Viktoria Köln sollte dennoch gesorgt sein. Das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz hat den Kampf um die Meisterschaft in der Regionalliga trotz elf Punkten Rückstand noch nicht aufgegeben. „36 Punkte kann man noch holen, deswegen sind sie auch unser Anspruch“, erklärte Wollitz zuletzt, angesprochen auf die letzten Chancen in der Meisterschaft. Der erste Schritt wäre ein Heimsieg gegen die Reserve von Bayer Leverkusen am Samstag (14, Sportpark Höhenberg). Fatih Candan, Siegtorschütze am Mittwoch, darf sich diesmal wieder Chancen auf einen Einsatz von Beginn an ausrechnen, dafür könnte Masatoshi Hamanaka auf die Bank weichen.

 

Um allerdings noch ernsthaft auf Platz 1 hoffen zu können, ist die Viktoria allerdings auf mehrere Patzer des Stadtrivalen angewiesen. Und den Eindruck, sich vom verbalen Druck beeindrucken zu lassen, hat die Fortuna bisher wahrlich nicht gemacht. Am Samstag misst sich das Team von Trainer Uwe Koschinat auswärts mit dem SC Verl und geht gegen den Tabellensiebten als Favorit ins Spiel.

Die Reserve des FC hat die Partie gegen Rot-Weiß Oberhausen derweil mit 1:3 (1:2) verloren. zwar brachte Fabian Poß den FC in der Anfangsphase in Führung, letztlich reichte es aber nicht zu Punkten. Das Team von Trainer Stephan Engels misst sich am Sonntag (14 Uhr) mit der SG Wattenscheid 09.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.