Köln.Sport

RheinStars: ProA-Lizenz ohne Auflagen

David Downs, Spielmacher der RheinStars Köln

Feiern die Lizenzerteilung ohne Auflagen: Die RheinStars Köln um Spielmacher David Downs
Foto: imago/Beautiful Sports

Zu einem elitären Kreis in der ProA gehören die RheinStars Köln: Als einer von lediglich sechs Klubs erhalten die kölschen Korbjäger die Lizenz für die kommende Saison ohne Auflagen.

Gute Nachrichten von den RheinStars Köln: Die aufstrebenden Basketballer haben die Lizenz für die kommende ProA-Saison als einer von lediglich sechs Klubs ohne Auflagen erhalten. „Ich freue mich sehr, das wir unsere Hausaufgaben gründlich und umfassend erledigt haben – und das dann auch bestätigt bekommen. Das gibt uns weiter Schwung für die vor uns liegenden Aufgaben in diesem Sommer“, sagt RheinStars-Geschäftsführer Stephan Baeck. Neben den Domstädtern dürfen sich Absteiger Mitteldeutscher BC, die diesjährige Ligakonkurrenz aus Baunach, Gotha und Kirchheim sowie Aufsteiger Ehingen über eine Lizenzerteilung ohne Beanstandung freuen. In der ProA-Saison 2016/17, die am 24. September startet, stoßen neben dem MBC und Ehingen auch die aus der BBL abgestiegenen Crailsheim Merlins und Liga-Neuling Dresden zum Starterfeld der 2. Basketball-Bundesliga.

https://www.facebook.com/RheinstarsKoeln/posts/488976134646536

Die RheinStars werden diese dann in der Lanxess-Arena empfangen. Das bestätigte Stephan Baeck bereits vor Wochen im Köln.Sport-Interview nach der Saison: „Wir planen mit der Lanxess-Arena – für uns ein zusätzlicher großer Schritt“, so der 51-Jährige, „Es ist natürlich schwierig für einen Zweitligisten, in so einer großen Halle aufzulaufen. Wir haben da anderen Vereinen gegenüber einen Wettbewerbsnachteil. Dennoch ist es ganz wichtig für uns, dass wir mit der Lanxess-Arena eine gute Perspektive haben. Ohne die Lanxess-Arena könnten wir den Spielbetrieb jetzt einstellen.“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.