Köln.Sport

Poldi: „Keine Meinung“ zu Modeste

Der Aufstieg, Modeste, eine Rückkehr ans Geißbockheim – Lukas Podolski macht sich zu allem so seine Gedanken. Das bestätigte das jüngste Interview des „Prinzen“ in der Kölnischen Rundschau.
Poldi

Auch mit dem WM-Pokal des Handballs in der Hand hat Lukas Podolski nur den Fußball im Kopf – und natürlich seinen Herzensverein. (Foto: imago/Herbert Bucco)

In Japan bei Vissel Kobe ist Lukas Podolski sichtlich glücklich. Der kölsche „Prinz“ hat das Land der aufgehenden Sonne im Sturm erobert, ist Kapitän seines Teams und spielt mit Weltklasse-Fußballer Andres Iniesta zusammen. Dennoch wünscht sich jeder FC-Fan eine Rückkehr des Weltmeisters von 2014 – und auch Podolski macht seit jeher keinen Hehl daraus, dass er irgendwann wieder zum FC möchte. In welcher Form auch immer.

„Müssen die Verantwortlichen wissen“

Aktuell gibt es jedoch einen anderen Ex-Kölner, der die Fans in der Domstadt in Ekstase versetzt: Bekanntlich ist Anthony Modeste vor einigen Wochen zurückgekehrt, auch wenn ihm aktuell noch die Spielerlaubnis fehlt. Auf die Frage, ob der Modeste-Transfer einzig gut für die Außendarstellung des Clubs sei oder er auch sportlich weiterhelfen könne, sagt Podolski: „Da habe ich keine Meinung zu. Das müssen die Verantwortlichen selber wissen.“

Weiter führt er aus: „Es läuft [aktuell], die Stürmer treffen. Es ist nicht so eine Position, bei der Not am Mann wäre. Aber er wollte zurück, der Verein wollte ihn, man hat sich geeinigt, darum ist er da. Ob er der Mannschaft jetzt noch helfen kann oder ob er die Spielberechtigung erst im neuen Jahr bekommt, muss man sehen.“

„Sieht, in welche Richtung es geht“

Podolski wirkt, um ehrlich zu sein, in dem Interview ein wenig angefressen. Das unterstützt auch folgende Aussage: „Ich bin ja auch schon ins Gespräch gebracht worden, ohne dass es von mir kam. Die Presse bohrte und fragte: Was ist mit Poldi? Da wurde von den FC-Verantwortlichen gesagt: Einerseits hat er noch einen Vertrag in Japan, andererseits haben wir auf der Position ein Übergewicht und suchen nichts. Jetzt hatte man schon vier Stürmer und holte noch einen fünften. Da sieht man, in welche Richtung es geht.“

Mit einem Zusammenspiel des für viele Fans Traum-Sturmduos Podolski/Modeste wird es somit wohl erstmal nichts. Oder? „Es gibt noch keinen Kontakt zum FC wegen eines Wechsels oder etwas anderem“, sagt Podolski. „Es soll auch nicht der Eindruck entstehen, dass ich mich da anbieten muss. Ich bin top fit, ich kenne meine Stärken. Jeder kennt den Typ und den Fußballer Lukas Podolski.“

„Das ist mein Wunsch“

Das stimmt, besonders in Köln. „Natürlich muss man auch so ehrlich sein und sagen, mit jedem Jahr, was man älter wird, wird es schwieriger. Man bringt nicht mehr das, was vor zehn Jahren möglich war. Aber nochmals: So lange der Kopf und die Beine mitmachen, das Training und die Spiele Spaß machen – und das macht es, vor allem jetzt in Japan – so lange werde ich Fußball spielen. Und ob es dann noch mal im FC-Trikot sein wird, was mein Wunsch ist, wird man sehen.“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.