Köln.Sport

Olympiamuseum erhält Titel-Surfbrett

Arne Bergwinkl, mehrfacher Deutscher Meister im Wellenreiten, hat dem Deutschen Sport und Olympiamuseum sein Titel-Surfbrett von 2016 übergeben.
Olympiamuseum erhält Titel-Surfbrett

Philipp Kuretzky, DOSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Vesper, Arne Bergwinkl und Wolfgang Lewitzki präsentieren das Titel-Surfbrett von 2016 (Foto: DSOM)

Das Deutsche Sport & Olympia Museum darf sich über ein neues Ausstellungsstück freuen: Der mehrfache Deutsche Meister im Wellenreiten, Arne Bergwinkl, hat sein Surfbrett, mit dem er 2016 die Deutsche Meisterschaft gewonnen hat, an das Museum übergeben.

Bergwinkl ist stolz und sieht in den Olympischen Spielen 2020 in Tokio eine historische Bedeutung für den Surfsport: „Die Aufnahme in die olympischen Sportarten ist für das Surfen und für Olympia ein großer Schritt. Ich freue mich darüber und stehe voll dahinter. Denn beide Seiten werden davon profitieren. Olympia hat jetzt die coolste Sportart dabei: Wellenreiten! Auf der anderen Seite wird das Surfen mehr Aufmerksamkeit erfahren und die Möglichkeiten, unsere Talente zu fördern, werden steigen“, so der 22-Jährige.

Der Deutsche Wellenreitverband (DWV) sieht die neue olympische Perspektive als eine große Herausforderung an. DWV-Präsident Philipp Kuretzky bringt es auf den Punkt: „Wir sind super stolz, in die olympische Familie aufgenommen zu werden. Damit zeigt sich, dass Surfen immer gesellschaftsfähiger und tatsächlich als vollwertiger Sport wahrgenommen wird. Das wollen wir noch weiter ausbauen. Deswegen danken wir dem Museum an dieser Ausstellung teilnehmen zu dürfen und dem DOSB für eine Möglichkeit sich weiter beweisen zu können.“

Das Deutsche Sport & Olympia Museum stellt Exponate aus fast 3.000 Jahren Sportgeschichte aus. Jährlich besuchen circa 100.000 Gäste die Ausstellungen. Aktuelle News und weitere Informationen finden Sie unter www.sportmuseum.de.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.