fbpx
Köln.Sport

Ohne Chance in Wetzlar

Quelle: RBC Köln 99ers

Mit 16 Punkten war 99ers-Center Jaap Smid zwar bester Werfer der Partie in Wetzlar, dennoch reichte es für sein Team nicht zum Sieg beim Tabellenführer.

Die RBC Köln 99ers konnte am vergangenen Samstag nicht für eine Überraschung in Wetzlar sorgen: Das Team von Martin Otto verlor beim Tabellenführer RSV Lahn-Dill mit 45:63.

Gleich zu Beginn machte der bis dato ungeschlagene Gastgeber viel Druck auf die Kölner, um sofort zu zeigen, wer in Wetzlar Herr im Hause ist. Das gelang dem Tabellenführer auch in beeindruckender Manier: Der RBC kam überhaupt nicht in die Partie und ging im ersten Viertel mit 3:21 unter.

„Vor allem unter den Brettern haben wir die nötige Präsenz vermissen lassen“, bekannte RBC-Pressesprecher Oliver Junggeburth nach der Partie. Elf Offensivrebounds ließ man bereits in den ersten 10 Minuten zu. Nach einem ausgeglichenen zweiten Viertel lagen die Kölner zur Pause mit 34:16 weiterhin deutlich zurück.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht mehr: Zwar konnten die 99ers das Spiel recht offen halten (29:29), aber zu mehr reichte es nicht. Mit 63:45 entschied der RSV Lahn-Dill die Partie für sich und Köln haderte mit dem schwachen ersten Viertel.

Immerhin hatten die Kölner mit Jaap Smid den Topscorer des Spiels mit 16 Punkten in ihren Reihen. Thomas Becker konnte ein Double-Double mit 15 Punkten und 10 Rebounds erzielen.

Eine positivere Nachricht konnten die Rollstuhlbasketballer dagegen am Rande der Partie vermelden: Mit PubliCare sicherten sich der RBC Köln 99ers einen weiteren Premium-Partner, der den Bundesligist unterstützen wird.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.