Köln.Sport

Neuzugänge für die DSHS

Zum neuen Jahr verändert sich auch an der Deutschen Sporthochschule in Köln einiges. Unter anderem kann das Leichtathletik-Team der DSHS eine Vielzahl von Neuzugängen verkünden.
DSHS

Meike Gerlach ist eine der vielen Neuzugänge an der Deutschen Sporthochschule. (Foto: imago/Beautiful Sports)

„Gerade in unserem traditionelle starken U23-Bereich haben wieder einige sehr talentierte Athleten den Weg zu uns gefunden“, sagt Sportdirektor und Präsident Prof. Norbert Stein mit Blick auf die abgeschlossene Wechselbörse mit 19 Zu- und acht Abgängen. So haben sich mit David Kirch (Jahrgang 1998) und Benjamin Gassioui (1999) zwei hochtalentierte Dreispringer der Trainingsgruppe von Bundestrainer Charles Friedek angeschlossen.

Kirch kommt aus dem Team der LG Stadtwerke München nach Köln. Er steht bei einer Bestleistung im Freien von 15,61m, gewann in der Halle 2018 Bronze bei den Deutschen Meisterschaften und feierte ein Jahr zuvor die Deutsche U20-Meisterschaft im Weitsprung (Bestleistung 7,43m). Gassioui (14,93m/7,06m) kommt vom VFB Stuttgart. Er wurde 2018 Dritter bei der U20-DM im Freien und Zweiter in der Halle.

Hoffnungsvolle Talente

Bereits gemeinsam für Deutschland unterwegs waren die beiden Langsprinterinnen Meike Gerlach und Elena Kelety, die nun in der Gruppe von Cheftrainer Andreas Gentz trainieren. Zusammen qualifizierten sich die beiden 99er-Jahrgänge über 4x400m 2017 bei den U20 Europameisterschaften in Grosseto für das Finale, in dem dann Gerlach schließlich zu Silber lief. Auch Kelety wurde als eingesetzte Läuferin mit der Medaille dekoriert. Gerlach (400m Bestleistung 54,50s) trainiert zudem weiterhin bei ihrem bisherigen Coach Peter Seiffert. Kelety kommt mit einer Bestzeit von 54,44s vom Königsteiner LV. 

Zudem wechselt einer der besten und vielseitigsten Jugendlichen des Rheinlands vor seiner letzten U20-Saison zum LT DSHS. Maximilian March (2000) startete bislang sehr erfolgreich für die LGO Euskirchen im Team Voreifel, gewann 2015 bei der U16-DM in Köln die Titel über 80m Hürden und im Dreisprung. 2017 verbesserte er in Wattenscheid den fast 30 Jahre alte Nordrhein-Rekord über 110m Hürden des später sehr erfolgreichen Kölner Hürdensprinters Claude Edorh um 6/100s auf 13,68s. 

Abschied von Leistungsträgern

Das LT verlassen haben mit Lara Hoffmann und Justin Klandermann zwei herausragende Leistungsträger der Aktiven-Teams. Nach langer Verletzungspause sucht die mehrfache 400m-Meisterin und Olympiat- und WM-Teilnehmerin bei den Kölner Nachbarn vom ASV einen Neuanfang, während es den DM-Siebten Klandermann zur Weiterentwicklung seiner Hochsprung-Bestmarke von 2,10m zu Bayer Leverkusen zieht. „Wir bedanken uns sehr bei allen Athleten, die uns verlassen, für die gemeinsamen Jahre und wünschen ihnen, dass sich ihre Pläne an den neuen Stationen bestmöglich erfüllen mögen“, sagt Präsident Prof. Stein zum Abschied.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.